Samsung Galaxy S3: Bestverkauftes Smartphone im 3. Quartal

83 Postings

Im Q3 wurden 18 Millionen Flaggschiffe des südkoreanischen Herstellers verkauft

Das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics hat einen Bericht veröffentlicht, demzufolge Samsungs Galaxy S3 in den letzten Geschäftsmonaten das bestverkaufte Smartphone der Welt war. 

11 Prozent Marktanteil

Damit hat Samsung Apples iPhone 4S geschlagen und erstmals überholt. Senior Analyst Neil Shah sagt, dass Samsungs Galaxy S3 rund 18 Millionen mal verkauft wurde. Das entspricht einem Marktanteil von elf Prozent am Smartphone-Markt weltweit. Vor allem in Nordamerika, Europa und Asien war das Smartphone ein Top-Seller.

Sechs Millionen verkaufte iPhone 5

Im Gegensatz dazu hat Apple das iPhone 4S 16,2 Millionen Mal verkauft und landet damit auf dem zweiten Platz. Strategy Analytics begründet das vor allem mit der Zurückhaltung der Konsumenten, die auf das iPhone 5 gewartet haben. Dieses hat sich in der kurzen Zeit, die es im dritten Quartal noch verfügbar war, immerhin sechs Millionen Mal verkauft, weshalb Executive Director Neil Mawston glaubt, dass der Galaxy S3 Trend ein kurzlebiger sein wird. (red, derStandard.at, 8.11.2012)

  • 18 Millionen Stück hat Samsung im dritten Quartal vom Galaxy S3 verkauft
    foto: reuters

    18 Millionen Stück hat Samsung im dritten Quartal vom Galaxy S3 verkauft

  • Die Aufschlüsselung der drei bestverkauften Smartphones des dritten Quartals
    screenshot: strategy analytics

    Die Aufschlüsselung der drei bestverkauften Smartphones des dritten Quartals

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.