Wii U unterstützt 12 Nutzerprofile, aber keinen Cross-Chat

Weitere Neuigkeiten zur kommenden Konsole bekanntgegeben

Nintendo hat weitere Details zum Interface und zu den Online-Funktionen der Wii U bekanntgegeben. Die am 30. November erscheinende Konsole wird eigenständige Profile für bis zu 12 Nutzer unterstützen. In einem Profil werden Informationen wie Speicherstände, Einstelllungen, Browser-Lesezeichen und der Spielverlauf gespeichert. Das Unternehmen betont, dass jedoch alle Anwender auf die gleichen Spiele zugreifen können. Kauft jemand ein Spiel über den Online-Store eShop, kann es von allen gespielt werden.

Miiverse

Das mediale Zentrum der Konsole ist das Miiverse. Sobald man die Konsole anschaltet, landet man auf diese Social-Plattform und sieht dort, was Freunde gerade Spielen und kann gleich auch Mitteilungen austauschen. Für die direkte Kommunikation dient ein Sprach- und Videochat. Das Menü der Konsole lässt sich alternativ über das Wii U Gamepad bedienen und erinnert auf dem Tabelt der Benutzeroberfläche des 3DS. 

Auf Nintendos Online-Netzwerk und eShop wird man auch über andere Nintendo-Konsolen, den PC und Smartphone-Apps zugreifen können.

Spiel-Chat

Bereits zuvor bekannt wurde, dass die Konsole Sprachchats in Spielen unterstützen wird. Allerdings wird die Unterstützung vom jeweiligen Titel abhängen, eine Cross-Game-Chat-Funktionalität wie bei der Xbox 360 und PlayStation Vita wird es damit nicht geben. Zum Chatten ist in jedem Fall ein Headset notwendig, das Mikrofon des Gamepads kann nicht genutzt werden. (red, derStandard.at, 8.11.2012)

Links

 

GoNintendo

Share if you care