T-Mobile Austria meldet mehr Kunden und weniger Umsatz

"Unser eindeutiges Ziel ist es, den Rückgang der letzten Jahre zu stoppen"

T-Mobile Austria veröffentlichte am Donnerstag Geschäftszahlen. Demnach verzeichnet der Mobilfunker im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2012 einen Umsatz von 219 Millionen Euro, im Vergleich zu 234 Millionen Euro im selben Quartal des Vorjahres. Das bereinigte EBITDA lag bei 65 Millionen Euro (69 Millionen Euro im selben Quartal des Vorjahrs). Die Kundenanzahl von 3,934 Millionen konnte im dritten Quartal 2011 auf 4,076 Millionen im dritten Quartal 2012 ausgebaut werden. „Die Steigerung um 3,6 Prozent ist auf die gute Entwicklung bei Vertragskunden zurückzuführen", so der Netzbetreiber. 

„Attack2Win"

"Unser eindeutiges Ziel ist es, den Rückgang der letzten Jahre zu stoppen, um unsere Investitionstätigkeit in Österreich weiter bestätigen zu können", erklärt der neue T-Mobile Chef Andreas Bierwirth. Deshalb habe man ein internes Arbeitsprogramm namens „Attack2Win" ins Leben gerufen, mit dem Erlös- und Kostenstruktur optimiert werden sollen. (red, 08.11. 2012)

  • T-Mobile Chef Andreas Bierwirth
    foto: christian fischer

    T-Mobile Chef Andreas Bierwirth

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.