"Kurier" bietet "Redakteure to go" an

Zusammengestellt von Sabine Bürger
7. November 2012, 20:09

Die eben neu gestaltete Tageszeitung schlägt bei der Leser-Blatt-Bindung seltsame Wege ein

Share if you care
24 Postings
Respekt vor Mitarbeiter/innen

Davor, wie Medienunternehmen die Journalistinnen und Journalisten ihre sehen, graust ma.

Der Redaktion wäre der Kopf von Brandstätter lieber - hört man...

hm...

i bin zdeppat für den spot...

i bin zdeppat für den artikel...

Manuell moderiertes Forum

In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Die armen Redakteur!

Geköpft im Papiersackerl! Menschenverachtende Werbung! Welchem Kannibalen fällt sowas ein?

Plakat erinnert mich an:

Sprichs eine i a sackl

Für den Schas bin ich wohl zu analog.

...

ah, sie eh auch. passt.

Habe gerade die Plakate gesehen und mich gewundert.
Aber: die meisten Kurier-Redakteure kann man ruhig nach Togo schicken...

Gerfried Sperl/DER STANDARD
14
8.11.2012, 12:45
Die geköpfte Judith

Mich erinnert das Video an "Judith und Holofernes", umgedreht halt.

Übrigens: Auf der Doppelseite Werbung im KURIER sieht man links zwei Personnen: Brandstätter und Grasser. Wird letzterer neuer Geschäftsführer?

- rau -
21
8.11.2012, 13:51
Gerfried, das muss ein Hoax sein...

ich hätte mir niemals träumen lassen, dass

es in unserer branche wappler gibt, die auf solche ideen kommen. und wappler ist noch das höflichste was mir zu diesem schwachsinn einfällt.

Kurier-Aktion: Hochnotpeinlich. Und ein durchaus arrogantes Selbstverständnis von Journalisten. (Klar, ich brauch unbedingt Redakteure, die mir die Welt im Privaten erklären.)

Zum Artikel: Ich versteh dieses "Ich sammle Tweets und bastel einen Artikel draus" Konzept nicht wirklich. Wenn ich Meldungen auf Twitter lesen möchte, dann - Achtung, da wär man jetzt nie drauf gekommen - dann geh ich auf Twitter. ;)

Die sind alle so lustig auf Twitter. So lustig werde ich nie sein.

und können auch alle jede werbung viel besser machen!

hm

kann das wer erklären?

ein redakteur to go vielleicht?

Ich finds echt kreativ vom Standard

dass die optische und menschliche Hässlichkeit vom "neuen" Kurier mit so einem unlesbaren "Artikel", bei dem man kaum zwischen redaktionellem Inhalt und Tweets von whoever unterscheiden kann.
Gut gemacht, weiter so!

Hoppla, der erste Satz hat kein

Aber ihr wisst schon was ich sagen wollte.

leute, was soll das?

besonders ärgerlich:
selbst wenn man schon link für artikel eingibt, kommt man nur auf foto und headline. zB: http://kurier.at/politik/i... er/861.899
na gut, dann les ich ihn halt nicht!"

ich finds auch schlecht, aber hat der standard es nötig sowas zum kommentieren preiszugeben..?!

richtungsweisene Entwicklung

die Zeiten wo man Miete und Essen durch Senf geben verdienen konnte sind bald vorbei

Treffpunkt Praterwiese

webseite für funktionelle analphabenten?

mit diesem relaunch wird der kurier keine leser_innen binden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.