Klimawandel gefährdet die Zukunft des Kaffees - Wie Mikroorganismen im Meer Methan abbauen

7. November 2012, 23:00
3 Postings

Klimawandel gefährdet die Zukunft des Kaffees

San Francisco - Wilde Arabica-Kaffeesorten sind wichtig für die Aufrechterhaltung der genetischen Diversität kommerziell genützter Kaffeepflanzen. Eine neue Studie britischer und äthiopischer Botaniker, die auf verschiedensten Datensamples beruht und im Fachblatt "PLoS One" veröffentlicht wurde, kommt zum Schluss, dass die wilden Kaffeesorten stark unter dem Klimawandel leiden - und womöglich in 70 Jahren verschwunden sein könnten.

Abstract
PLoS One: The Impact of Climate Change on Indigenous Arabica Coffee (Coffea arabica): Predicting Future Trends and Identifying Priorities

Wie Mikroorganismen im Meer Methan abbauen 

Wien - Im Meeresboden sind riesige Mengen des Treibhausgases Methan in Form von Methanhydrat gespeichert. Eine Arbeitsgemeinschaft aus Mikroorganismen sorgt dafür, dass dieses Methan auch ohne Sauerstoff abgebaut wird. Deutsche und Wiener Forscher konnten nun im Fachblatt "Nature" zeigen, dass die Reaktionen anders ablaufen als man bisher dachte. Bei den Prozessen wird Sulfat reduziert, allerdings nicht wie bisher gedacht bis zum Sulfid (H2S), sondern nur bis zum nullwertigen Schwefel. (tasch/DER STANDARD, 8. 11. 2012)

Abstract
Nature: "Zero-valent sulphur is a key intermediate in marine methane oxidation"

Share if you care.