Web spottet über US-Verlierer Mitt Romney

Während Barack Obama einen Twitter-Rekord einfährt, hagelt es für seinen Herausforderer Spott

Die US-Präsidentenwahl ist geschlagen, Barack Obama tritt noch einmal für vier Jahre das höchste Amt des Landes an. Seine Wiederwahl wurde im Web mit einem Twitter-Rekord für den meistgeteilten Tweet begleitet. Der gescheiterte Herausforderer Mitt Romney wird indessen mit Spott und Hohn bedacht.

Mitt-Meme

Zum Meme wurde Romney schon vor Monaten - eine Zusammenfassung ist auf Know your meme nachzulesen. Auf diversen Seiten wie quickmeme oder Funny or die finden sich unzählige Einträge, die den republikanischen Präsidentschaftskandidaten durch den Kakao ziehen. Fotos von Romney mit Sprüchen wie "I love the middle class. Some of my best friends own the middle class" spielen auf sein Vermögen an - angeblich 250 Millionen US-Dollar.

Frauen-Ordner und Obamas Bajonette

Auch sein Spruch "Binders full of women" ("Ordner voller Frauen") zog im Web weite Kreise, unter anderem auf einer eigens eingerichteten Tumblr-Seite. Für Belustigung sorgte auch Obamas bissige Antwort auf Romneys Feststellung, dass die USA weniger Schiffe als 1917 hätten. Obama hatte entgegnet, dass es auch weniger Pferde und Bajonette gebe.

Ein Video auf YouTube mit dem Titel "Shit Mitt Says" fasst peinliche Aussagen Romneys vor Kamera zusammen. Auch Obama wurde mit zahlreichen Memes bedacht, die ebenfalls auf einer Tumblr-Seite gesammelt werden und nicht nur schmeichelhaft sind.

Spott für Romney, Jubel für Obama

Dass der Spott für Romney auch nach der Wahl nicht versiegt, war klar. GMA News hat einige Fotos und animierte Bilder zusammengestellt, die nun nach der Wahl im Web kursieren. Der Branchendienst Meedia zeigt ebenfalls eine Auswahl der bissigsten Bilder. (red, derStandard.at, 7.11.2012)

Share if you care