Der ganz normale Alltag für ein "Schmetterlingkind"

7. November 2012, 15:43

Lowe GGK und Debra Austria starten mit neuen Sujets in den November

Unter dem bewährten Motto "So fühlt sich das Leben für ein Schmetterlingskind an" steht auch heuer wieder die Idee im Mittelpunkt, dem Betrachter ein Gefühl dafür zu geben, wie sich das ganz normale Alltagsleben für ein "Schmetterlingskind" anfühlt. Die Kampagne beinhaltet Citylights, Rollingboards, 24-Bogen Plakate, Anzeigen, Onlinebanner mit den neuen Sujets "Federpennal" und "Kindersessel". 

Begleitet werden die neuen Sujets durch die beiden TV- und Kinospots "Ballon" und "Hängematte" sowie durch die beiden Hörfunk Spots "Ohne Worte" und "Guten Abend, Gut Nacht". Michael Kapfer, Geschäftsführung der Lowe GGK: "Auch nach acht Jahren ihres Bestehens ist die Kampagne nach wie vor neu und überraschend - das gelingt wenigen Social Kampagnen". (red, derStandard.at, 7.11.2012)

Credits
Auftraggeber: Debra Austria | Geschäftsführer: Rainer Riedl | Kommunikation: Ulla Epler | Agentur: Lowe GGK | Geschäftsführung: Rudi Kobza, Michael Kapfer | Executive Creative Director: Dieter Pivrnec | Kundenberatung: Talin Seifert | Creative Director: Nikolaus Leischko, Daniel Senitschnig | Art Director: Astrid Bittermann | Text: Susanne Lenhardt | Grafik: Julia Hengstberger | Foto: Andreas Franke | Lithografie: Blaupapier | Tonstudio: MG Sound | Filmproduktion: Sabotage Filmproduktion

Share if you care
17 Postings
diese schmetterlingskinder

die müssen ja echt ein beschissenes leben haben.

moment mal!

Vielleicht überlegt mal einer der kritiker, dass Debra andere Ziele hat, als jedes Jahr Geld in die Entwicklung einer neuen Kreativkampagne zu stecken? Die Idee funktioniert, es ist klar, worum es geht. Es geht nicht immer nur um das Austoben der Kreativen.

was wir hier von jahr zu jahr zu sehen bekommen, ist die gewissheit, keine neue idee produzieren zu können, die der alten auch nur im ansatz das wasser reichen kann.

...endlich eine neue Idee

Irgendwie kreativ

die Nerd-Binsenweisheit "Never change a running system" auf komplette Kampagnen umzulegen ...

"das gelingt wenigen Social Kampagnen"

muss es auch nicht. in gscheiten kreativagenturen wird nämlich nach einem jahr die kreation bemüht, einen neuen zugang zum thema zu finden.

schon arm, irgendwie.

Nicht. schon. wieder.

Gratulation an die Mädls und Jungs.

Eine Kampagne sie so gut funktioniert, sollte man nicht ändern.

was bitte funktioniert daran gut?

die pr für die agentur? oder die werbepreise? und by the way: neu und überraschend ist das nicht...langweilig

die armen Schmetterlingskinder. Hätten sich auch mal was neues verdient.

laaaanger bart..

die subline streift elegant die schreibmappe - drei grafiker und alle drei sind blind.

an die kritik schließ ich mich an.
und die logoposition auf dem anderen sujet ist auch nicht wirklich clever gelöst.

Immer wieder neu, immer wieder gut!

Gratuliere!!!!!!

Nach all den Jahren, noch immer spitze!

Nach all den Jahren, noch immer spitze. Gratuliere.

Gäääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhn.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.