S&T-Kapitalerhöhung durch - HV segnete Verschmelzung mit Quanmax ab

Grundkapital nun bei 31 Mio. Euro - Mittel für Sanierung

Der Wiener IT-Dienstleister S&T hat seine im Vorjahr angekündigte Kapitalerhöhung zur Sanierung abgeschlossen. Das Stammkapital von 11.585.017 Aktien wurde um 3.944.774 Aktien auf 15.529.791 Aktien zum Nennwert von je zwei Euro erhöht, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit. Das Grundkapital beträgt nun 31,06 Mio. Euro.

"Die Mittel aus der Kapitalerhöhung dienen dazu, Bankverbindlichkeiten entsprechend der damals abgeschlossenen Restrukturierungsvereinbarung zu tilgen", heißt es in der Pflichtmitteilung.

Gericom

Beim Einstieg in die S&T voriges Jahr hatten die beiden neuen S&T-Haupteigentümer, die Quanmax AG sowie die grosso holding des Sanierers Erhard Grossnigg, zugesichert, weitere 8 Mio. Euro in das angeschlagene IT-Unternehmen zu investieren. Nun soll die S&T mit dem Linzer IT-Hardware-Lieferanten Quanmax (früher Gericom) fusioniert werden, zu diesem Zweck erhöht auch die Quanmax ihr Kapital.

Die Verschmelzung ist am Montag bzw. Dienstag von den beiden Hauptversammlungen abgesegnet worden, sagte eine S&T-Sprecherin am Mittwoch auf APA-Anfrage.(APA, 07.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.