Max Biaggi steigt vom "Eisen"

Karriere-Ende des 41-jährigen Italieners als regierender Superbike-Champion

Rom - Der italienische Motorrad-Star Max Biaggi hat am Mittwoch das Ende seiner aktiven Karriere bekannt gegeben. "Ich trete als Champion zurück", erklärte der 41-Jährige, der heuer zum zweiten Mal nach 2010 die Superbike-WM für sich entschieden hat. Davor hatte der Römer vier WM-Titel in der 250ccm-Kategorie (1994 bis 1997) erobert. In der 500ccm- bzw. MotoGP Klasse war er dreimal Vize-Weltmeister (1998, 2001, 2002). Er will dem Aprilia-Rennstall in anderer Form erhalten bleiben.

In seiner langen Laufbahn hat Biaggi 63 WM-Läufe gewonnen - 29 in der Viertelliterklasse, 13 in der 500ccm/MotoGP-Kategorie und 21 in der Superbike-WM. (APA, 7.11.2012)

Share if you care
18 Postings
Eine Legende der 90er!

Salve, alter Römer

wer gewinnt jetzt in brünn und macht >90° wheelies? ;)

machs gut max, ich bin einer der wenigen, die dich immer lieber hatten als den doctore.

einer der wenigen vielleicht, aber nicht der einzige.
grazie max

Ich kenne mich da nicht so aus:

Wo ist die Superbike vom Niveau her zirka einzureihen wenn man sie mit Moto-GP und deren kleinere Klassen vergleicht?

die motorräder sind in der superbike schwerer und schwächer.
durch den seriennahen rahmen sind sie auch nicht so steif wie ein motoGP radl.
bei der elektronik dürften sie sich um nicht mehr viel unterscheiden - gibt in beiden klassen mittlerweile TC/launch control/anti wheelie control etc bb...

von den fahrern her gibt es wahrscheinlich einen gewissen unterschied, denn wenn man sich anschaut, wie leicht sich motoGP piloten in der SBK tun und wie schwer SBK piloten in der motoGP zu kämpfen haben...
mir fallen jetzt auf anhieb nur 3 SBK piloten ein, die auch in der motoGP EIN rennen gewonnen haben: bayliss, vermeulen (nur im regen) und spiess
biaggi, melandri und checca dominieren die SBK allerdings doch recht deutlich... ;-)

von der spannung her sind die rennen zirka so wie die moto 3 heuer, also für neutrale zuseher sicher unterhaltsamer als motogp rennen.
meistens sehr knappe entscheidungen mit vielen führungswechsel.
biaggi hat die wm heuer übrigens mit 0,5 punkten (!!!!) vorsprung gewonnen.

MotoGP: Prototyp
Superbike: Seriennahe Maschine

Ben Spies hat die beiden Klassen nach seinem Wechsel einmal gut verglichen: http://bit.ly/RFo3kr

ca. 5s. langsamer pro runde

zb brünn:
sbk: 1:59
motogp: 1:54

vlt. eh` ein guter..

meine sympathien waren aber dann doch immer auf "rossi´s seite"

Das war mal eine Fehde :-)
Sportlich zwar einseitig zugunsten von Rossi, aber als böser Gegenpol zum lieben Lausbubn war der Roman Emperor perfekt.
Der Stinkefinger in Suzuka, die berühmte Schlägerei auf der Stiege zum Podium, die peinlichen Momente, wenn sie bei der Pressekonferenz nach dem Rennen nebeneinander sitze mussten. Ach ja, das waren Zeiten...

das waren noch offen ausgetragene fights. mit gibernau wurdens dann richtige psychospielchen.

Für mich noch immer legendär, als Rossi garantiert hat, dass Gibernau kein Rennen mehr in der Moto GP gewinnen wird. Und siehe da, so war es dann auch. :)

jerez 2004

man muss aber auch dazu erwähnen, dass der rempler in der letzten runde dem gibernau ziemlich die schulter ramponiert hat...
war danach die halbe saison rekonvaleszent...

:) das wusst ich gar nicht.

hauptsache,

der gibernau hats gewusst!

Na und siehst du. Das ist die Story von Biaggis Karriere. Er hört auf und wir erzählen Geschichten von Rossi. ;)

klar,

einer von vielen, die sich an rossi aufgearbeitet haben!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.