Al Pacino in "Imagine" als alternder Musiker

7. November 2012, 12:35

Jude Law in Werner Herzogs "Queen of the Desert", Musical-Film mit Gemma Arterton und Kylie Minogue

Los Angeles - Al Pacino, Jeremy Renner und Julianne Moore stehen für das Regiedebüt von Dan Fogelman bereit. Der Drehbuchautor, der die Vorlagen für Familienfilme wie "Rapunzel - Neu verföhnt", "Bolt - Ein Hund für alle Fälle" und zuletzt für die Komödie "Crazy, Stupid, Love" lieferte, will nun bei "Imagine" Regie führen. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, sollen die Dreharbeiten spätestens im Mai 2013 anlaufen.

Die Story dreht sich um einen alternden Musiker (Pacino), der plötzlich einen ungelesenen Brief findet, den er als 19-Jähriger von dem Ex-Beatle John Lennon bekommen hatte. Dieser Brief gibt ihm Auftrieb und die nötige Inspiration, sein Leben umzukrempeln. Der Rocker nimmt Abschied von seinem materialistischen Leben und macht sich auf die Suche nach seinem Sohn (Renner), den er aus den Augen verloren hatte.

Jude Law in Werner Herzogs "Queen of the Desert"

Die Star-Besetzung für Werner Herzogs Indie-Film "Queen of the Desert" wächst weiter an. "Variety" zufolge will auch der britische Schauspieler Jude Law ("Sherlock Holmes: Spiel im Schatten", "Hugo Cabret") für den deutschen Regisseur vor die Kamera treten. Naomi Watts verkörpert die britische Historikerin und Archäologin Gertrude Bell, die vor dem Ersten Weltkrieg viele Jahre im Nahen Osten verbrachte. Robert Pattinson soll ihren Landsmann T.E. Lawrence, auch als Lawrence von Arabien bekannt, spielen.

Herzog hat auch das Skript geschrieben. Er will im März in Marokko mit den Dreharbeiten beginnen. Herzog hatte erst kürzlich verkündet, dass er gerne das letzte Projekt seines 2011 gestorbenen Regiekollegen Bernd Eichinger realisieren wolle. Dabei handelt es sich um eine Verfilmung von "Vernon God Little", einen Roman von DBC Pierre. Der Regisseur ist ab Jänner in dem Thriller "Jack Reacher" neben Tom Cruise als Bösewicht auf der Leinwand sehen. Zuletzt drehte er eine Dokumentation über Häftlinge in US-Todeszellen.

Musical-Film mit Gemma Arterton und Kylie Minogue

Die australische Pop-Sängerin Kylie Minogue und das britische Bond-Girl Gemma Arterton treten zusammen in dem Filmmusical "Walking on Sunshine" auf. Dem "Hollywood Reporter" zufolge hat der Streifen, der in den 1980er Jahren spielt, eine Reihe von ausländischen Käufern gefunden. Die britischen Regisseure Max Giwa und Dania Pasquini, die zuvor die Tanzhits "StreetDance 3D" und "StreetDance 2" drehten, wollen das Musical in 3D inszenieren.

Die Story dreht sich um Amanda, die in einem spanischen Küstenort den schönen Raf heiraten soll. Zur Hochzeit hat sie ihre Schwester Taylor eingeladen, ohne zu wissen, dass Taylor und der Bräutigam einst in eine heiße Ferienliebe verwickelt waren. "Walking on Sunshine" soll von Pop-Hits der 80er Jahre untermalt werden. Minogue war zuletzt in dem französischen Film "Holy Motors" von Regisseur Leos Carax in der Rolle einer Flugbegleiterin zu sehen.

Freddy Krueger-Darsteller Eglund in Horror-Streifen "Air Disturbance"

Robert Eglund, der in "A Nightmare on Elm Street" als Freddy Krueger mit entstelltem Gesicht und scharfen Fingerkrallen zuschlug, wird nun in "Air Disturbance" für Gänsehaut sorgen. "Variety" zufolge holt Regisseur Joe Dante auch Dylan Walsh ("Das Haus am See") vor die Kamera. Die Dreharbeiten nach einem Skript von Jeremy Sklar ("Freerunner") sollen noch in diesem Monat in Los Angeles beginnen.

Die Story des übernatürlichen Thrillers dreht sich um einen Witwer (Walsh), der seine Kinder und seine hellseherische Freundin auf einem Übersee-Flug vor anderen Passagieren beschützen muss. Besonders bedrohlich ist ein fanatischer Prediger (Eglund). Dante inszenierte bereits in den 1980er Jahren Gruselfilme wie "Gremlins - Kleine Monster" und "Unheimliche Schattenlichter". Zuletzt drehte er "The Hole - Die geheimnisvolle Falltür".

Michael Douglas und Diane Keaton in "And So It Goes"

Eine romantische Komödie mit den Hollywood-Veteranen Michael Douglas und Diane Keaton kommt ins Rollen. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, konnte Produzent Rob Reiner ausländische Käufer für den geplanten Streifen "And So It Goes" gewinnen. Douglas soll einen egozentrischen Immobilienmakler spielen, der sich nicht um andere Leute schert. Doch als plötzlich eine junge Enkelin auftaucht, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Eine Nachbarin (Keaton), die ihm zur Seite steht, weckt unerwartete Gefühle.

"Diane und Michael sind Hollywood- Legenden, die in dieser urkomischen und einfühlsamen Geschichte glänzen werden", meint Alan Greisman vom Studio Castle Rock. Der Film ziele auf ältere Kinogänger ab. P.J. Hogan ("Die Hochzeit meines besten Freundes") ist als Regisseur an Bord. Das Drehbuch wird von "Besser geht's nicht"-Autor Mark Andrus verfasst. Der Drehstart ist für das Frühjahr geplant. (APA, 7.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.