Mann nach Autopanne im australischen Outback verdurstet

7. November 2012, 11:02
27 Postings

25-Jähriger machte sich zu Fuß auf kilometerlangen Marsch

Canberra - Nach einer Autopanne ist ein 25-Jähriger im australischen Outback verdurstet. Sein Begleiter erholte sich nach Behördenangaben am Mittwoch im Krankenhaus von den Folgen schwerer Dehydrierung. Die beiden waren auf einer Routine-Tour zu einer Wasserquelle nahe einer Viehfarm in der Simpson-Wüste in Queensland, als ihr Geländewagen in eine Sanddüne geriet und feststeckte. Bei Temperaturen um 45 Grad Celsius traten die Männer den Heimweg zur 16 Kilometer entfernt gelegenen Farm zu Fuß an.

Wenige Kilometer vor dem Ziel brach der 25-Jährige zusammen. Sein Begleiter wurde in verwirrtem Zustand gerettet und in ein Krankenhaus geflogen. Der Fall mache deutlich, wie wichtig es bei Touren im australischen Outback sei, stets große Mengen Trinkwasser sowie Kommunikationsmittel mitzunehmen, sagte ein Polizeisprecher. (APA, 7.11.2012)

Share if you care.