Spaniens Parlamentarier "verlieren" 50 iPads

360 Abgeordnete erhielten Ende 2011 ein neues iPad um insgesamt 50.000 Euro

Just nach den Neuwahlen Ende 2011 erhielten die 350 Abgeordnete des spanischen Parlaments ein iPad. Kosten: 50.000 Euro. Knapp ein Jahr später haben 50 das Gerät "verloren" und beantragten neue. Parlamentspräsident Jesús Posada (Partido Popular) erteilte jedoch eine Absage: "Es ist die Pflicht jedes Abgeordneten, seine technischen Geräte zu schützen." Nur im Fall von Diebstahl und Defekten würden sie ersetzt. (jam, DER STANDARD, 7.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
BBG

Sie sollten mal die Kataloge der BBG (Bundesbeschaffungsgesellschaft) anschaun - da würdens Augen machen, zu welchen Preisen manche Produkte an staatliche Abnehmer verkauft werden. Aber für die Hersteller dürft sichs in der Masse immer noch rechnen (auch wenns teilw. unter die Herstellungskosten gehen).

ich dachte es sei kein problem

diese dinger zu orten?

Sind's jetzt 350 oder 360 Abgeordnete?

Nicht nur die iPads wurden verloren, sondern auch 10 Abgeordnete

... das ist Productplacement. Dumm, dass die Spanier überhaupt was bezahlt haben.

Bei der Haushaltslage in Spanien, würde ich den allen eher einen Block und Kuli zur Verfügung stellen! Da ist auch die Gefahr nicht so groß, das man während einer Parlamentssitzung gelangweilt rumdaddelt...

Auch spanische Politiker sind schlau.

Was soll das "Auch" und das "schlau" da in Deinem Satz? :P

€ 50K,-

für 1 ipad!?
kein wunder dass sich 350 leute 1 gerät teilen sollen :-)
aber dass es dann gleich 50 verloren haben wollen...

mal im ernst; €142/stück!? ist das nicht sogar unter den produktionskosten?

Verloren? Echt?

Nicht etwa von den Kindern übernommen,
von der Frau entzogen,
zu Geld gemacht,
Als Geschenk überreicht, etc.

Hier bei mir in der Firma häufen sich die "Sturzschäden" immer dann, wenn ein neues Handy/Smartphone als Dienstgerät verfügbar ist. Da fliegen die Dinger gern mal im Stieghaus auf den Beton und der Besitzer stürmt freudestrahlend zur IT um ein Neues.

Bei uns werden die iPhones auch so kaputt - häufig sogar direkt nach dem austauschen. 1 paar Tage später siehst den Empfänger des Tauschgeräts schon wieder mit gebrochenen Display.

Euer Betrieb muß ja Kohle haben ...

... ich würde Outdoor Mobiltelefone vorschlagen, die haben eine schützende Gummischicht und sind sogar sicher gegen hohe / niedere Themperaturen und Wasser :-)

Nur "cool" oder "trendy" sehen diese Geräte nicht mehr aus ;-)

400 griechische Abgeordnete bestellten 2010 ein iPad um 100.000 (16GB-Version). In Rechnung gestellt wurde: 700 iPads um insgesamt 850.000 Euro (32GB-Version). Die Lieferung ist noch nicht eingetroffen. 500 Abgeordnete haben (auch im Namen von weiteren 300 Verwandten) eine Verlustanzeige von 900 Stk. (64GB) gemacht. Der Verlustanzeige wurde stattgegeben und es wurden 1.200 Stk. um 1,5 Mio. bestellt.

Ohne Quellenangabe wertloser Beitrag.

Ist ja bald Weihnachten

Bitte nachrechnen

50000/350 = 142,85€

Das stimmt wohl nicht ganz ;-)

Wahrscheinlich Direktimporte aus China, eingekauft direkt bei "Aple". Da für das Parlament iOS mit seinen Einschränkungen ungeeignet ist, läuft Android oben.

Weihnachten kommt, da braucht man auch Geschenke. ;)

Ganz einfach

2 Optionen:

-> "Strafe" fürs Verlieren- 200% des Marktpreises. Blödheit wird nicht belohnt

-> Polizei ermittelt, ID wird gestgestellt- und die neuen Benützer oder Diebe werden vor Gericht gestellt- falls die Geräte vom Parlamentarier hergegeben wurde, anzeige wegen Amtsmissbrauchs und Veruntreuung von Staatseigentum.

Die Spanier haben eh genug Geld ...

sollns neue kaufen *lol*
Die Merkel wird´s schon brennen!

hä?

50.000 € : 350 iPads = 142,85714285714286 €/iPad

spinn ich? wo haben sie diese günstigen iPad her?? oder hab ich mich verrechnet?

das liegt dann schon unter den Produktionskosten ;-)

http://www.pcmag.com/article2/... 725,00.asp

naja

Wenn einer Firma 350 Produkte abgenommen werden, grad wenn's um irgendwelche staatlichen Einrichtungen geht, dann ist ein Rabatt nicht ganz ungewöhnlich. wobei der hier schon eher als Lobbying angesehen werden kann ;)

In Spanien wird eben die Freundschaft noch Gross geschrieben :)

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.