Apple weitet Patentklage gegen Samsung um Android 4.1 aus

Android 4.1 und das Galaxy Note 10.1 werden zum Gegenstand eines Rechtsstreits

In einer bestehenden Patentklage gegen Samsung erweitert Apple den Gegenstand des Rechtsstreits nun um das Galaxy Note 10.1 und Googles mobiles Betriebssystem Android 4.1. Damit greift Apple nicht nur den südkoreanischen Hersteller, sondern auch den Suchmaschinen-Riesen Google an.

Samsung erweitert ebenfalls

Wie CNet berichtet, hat Apple bereits am Dienstag den zuständigen Richter Paul S. Grewal über die Ausweitung der Klage informiert. Zuvor hat bereits Samsung die Gegenklage ausgeweitet und das iPhone 5 in die Klage einbezogen.

Berufung im anderen Prozess

Der vor wenigen Monaten von Samsung verlorene Patentprozess gegen Apple in Kalifornien hat damit allerdings nichts zu tun. Samsung muss einem Gerichtsurteil vom August zufolge 1,05 Milliarden US-Dollar an Apple zahlen, das Unternehmen ging jedoch in Berufung. Mit einem Verfahren vor 2014 wird nicht gerechnet. 

Noch keine Reaktion von Google

Die beiden aktuellen Klagen werden separat behandelt, da es sich nicht um Design-Patente, sondern um softwarezentrierte Patente handelt. Zuvor hat Apple einige Features von Jelly Bean beanstandet, hat aber in der Ergänzung das gesamte Android-System ins Visier genommen. Google hat zwar noch kein Statement dazu abgegeben, CNet schreibt aber, dass das Unternehmen bereits mit einer stärkeren Verstrickung in die Patentklage gerechnet hat, da sich der Rechtsstreit mit Software beschäftigt. Namentlich erwähnt wurde Google in der Klage allerdings nicht. (red, derStandard.at, 7.11.2012)

Share if you care