Palästinensische Hip-Hop-Band prangert Ehrenmorde an Frauen an

6. November 2012, 22:02
13 Postings

Zusammen mit Vereinten Nationen Musik-Video vorgestellt

Ramallah/New York - Die palästinensische Hip-Hop-Band DAM hat zusammen mit den Vereinten Nationen ein Musik-Video gegen sogenannte Ehrenmorde an jungen Frauen vorgestellt. DAM-Leadsänger Tamer Nafar sagte am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Ramallah im Westjordanland, das Video "If I Could Go Back In Time" (Wenn ich die Uhr zurückdrehen könnte) solle auf die vielen Morde an Frauen unter dem Vorwand des Schutzes der Familienehre aufmerksam machen.

Vor allem in ländlichen Gebieten des Westjordanlandes und des Gazastreifens gelten archaische Regeln, die vorehelichen Sex oder außereheliche Seitensprünge für Frauen zu einem lebensgefährlichen Risiko machen. Die männlichen Täter müssen hingegen nur mit symbolischen Strafen rechnen.

Allein seit Jahresbeginn seien im Westjordanland mindestens elf meist junge Frauen aus Gründen der Familienehre von nahen Verwandten umgebracht worden, sagte Soraida Hussein von der Frauenrechtsgruppe Women's Technical Affairs Committee. "Wir leben in einer Gesellschaft, die es ihren Mitgliedern erlaubt, sich gegenseitig umzubringen", kritisierte sie. Das Musik-Video solle im Internet verbreitet werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen und eine Debatte über das Thema in Gang zu bringen. (APA, 6.11.2012)

Share if you care.