Montserrat Caballe pausiert nach Schlaganfall drei Monate

Kein Auftritt bei Wohltätigkeitskonzert am 11. November

Barcelona - Die spanische Opernsängerin Montserrat Caballé legt nach einem leichten Schlaganfall eine dreimonatige Pause ein. Die 79-Jährige werde in dieser Zeit ihre musikalischen Aktivitäten aussetzen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Dienstag.

Die Sopranistin hatte Mitte Oktober in Russland einen Schlaganfall erlitten, war ohnmächtig geworden und hatte sich einen Oberarmknochen gebrochen. Sie wurde am 20. Oktober in ihrer Heimatstadt Barcelona in ein Krankenhaus gebracht und in der vorigen Woche entlassen. Zunächst war vorgesehen gewesen, dass Caballe am 11. November bei einem Wohltätigkeitskonzert für die Krebsforschung in der katalanischen Metropole auftreten würde. Die Ärzte rieten jedoch davon ab.

Die Sängerin habe sich vom Schlaganfall vollständig erholt, berichtete die Agentur unter Berufung auf das Management der Musikerin. Die Mediziner hätten Caballe jedoch eine strikte Pause von drei Monaten empfohlen, damit der gebrochene Arm heilen könne.

Caballe gilt als eine der bedeutendsten Opernsängerinnen des 20. Jahrhunderts. Sie blickt auf eine über 55-jährige Bühnenkarriere zurück. Einem breiteren Publikum war sie durch den Song "Barcelona" bekanntgeworden, den sie zu den Olympischen Spielen 1992 in ihrer Heimatstadt zusammen mit dem Rockmusiker Freddie Mercury aufgenommen hatte. (APA, 6.11.2012)

Share if you care