Android feiert fünften Geburtstag

  • Wenn bei Google / Android gefeiert wird, stehen allein schon aus Codenamensgründen genügend Süßspeisen zur Auswahl.
    foto: google

    Wenn bei Google / Android gefeiert wird, stehen allein schon aus Codenamensgründen genügend Süßspeisen zur Auswahl.

Im November 2007 erstmals von Google öffentlich vorgestellt - Erstes Smartphone sollte noch ein Jahr länger brauchen

Es war eines der heißesten Gerüchte des IT-Sommers des Jahres 2007: Google würde mit einem eigenem Smartphone (dem "Gphone") Apple und dessen iPhone Konkurrenz machen. Doch Google hatte anderes im Sinn: Statt auf ein eigenes Smartphone konzentrierte man sich lieber ganz auf die dafür nötige Softwarebasis.

Startschuss

Am 5. November 2007 war es dann soweit: Das mobile Betriebssystem Android wurde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Google positionierte sich dabei von Anfang an als eine Art Anti-Apple: Wo Apples iOS vom Start weg proprietär war, setzte Google gleich auf Open Source. Und statt die Entwicklung von Geräten ganz unter eigener Kontrolle zu halten, versammelte man eine Schar von Hardwareherstellern in der "Open Handset Alliance".

Ziele

Als Ziel definierte man bereits damals, das mobile Web für mehr NutzerInnen zugänglich zu machen, und so ganz neue Anwendungen zu ermöglichen. Eine prinzipielle Ausrichtung, die das Unternehmen seitdem beibehalten hat, wie man immer wieder betont.

T-Mobile G1

Bis das erste Smartphone mit Android tatsächlich auf den Markt kam, sollte es jedoch noch ein Jahr dauern: Das gemeinsam mit HTC entwickelte "T-Mobile G1" kam im Herbst 2008 auf den US-Markt, ab Ende Jänner 2009 war es auch in Österreich erhältlich. Im WebStandard-Test lautet das Fazit, dass es sich dabei um einen "überraschend starken Einstieg in die Android-Welt" handelte, so manches an dem mobilen Betriebssystem aber noch nicht ganz fertig wirkte.

Erfolg

Der Durchbruch von Android im Massenmarkt sollte allerdings anderen Geräten vorbehalten bleiben: Während in den USA das Motorola Droid den ersten großen Boom auslöste, war es in Europa vor allem das HTC Desire, das diese Rolle einnahm. Der Rest ist Geschichte, Android ist längst zum weltweit dominierenden Smartphone-Betriebssystem geworden, und kann nach Startschwierigkeiten mittlerweile auch signifikante Zuwächse im Tablet-Bereich verzeichnen.

Nexus

Und auch die anfänglichen Träume vom "Gphone" sind auf eine gewisse Weise doch noch Realität geworden: Im Rahmen der Nexus-Reihe gibt es mittlerweile eine Palette an von Google maßgeblich mitgestalteten und vor allem direkt mit Updates belieferten Smartphones und Tablets... (apo, derStandard.at, 06.11.12)

Share if you care