"Wetten, dass ...?"-Moderator Lanz reagierte gelassen auf Hanks-Kritik

6. November 2012, 14:37

Lanz: "Wir sind mittlerweile bei allem so hysterisch, dass ich mich manchmal frage, ob das schon behandlungsbedürftig ist"

Berlin - "Wetten, dass ...?"-Moderator Markus Lanz (43) hat die Kritik von US-Schauspieler Tom Hanks über die Länge seiner Show mit gelassenen Worten kommentiert. "Was er gesagt hat, ist eine Sache, was daraus gemacht wird, eine ganz andere", sagte Lanz in einem Gespräch mit der Illustrierten "Bunte". "Wir sind mittlerweile bei allem so hysterisch, dass ich mich manchmal frage, ob das schon behandlungsbedürftig ist."

Hanks hatte sich nach der Show über die Länge der Sendung mokiert, ein Programmverantwortlicher in den USA wäre für solch einen Showmarathon gefeuert worden. Medien hatten diese Kritik am Sonntag und Montag aufgegriffen. Lanz wollte sich gegenüber der "Bunten" nicht festlegen, ob Cindy aus Marzahn in der kommenden Sendung wieder seine Comoderatorin werde. "Wir wollten das Überraschungsmoment bewahren", sagte er. Am Samstag hatte Lanz in der Show noch ihre Rückkehr am 8. Dezember zur dritten "Wetten, dass ...?"-Ausgabe mit ihm angekündigt. (APA, 6.11.2012)

Share if you care
16 Postings

irgendwie erinnert das an lippert... :P

Mit der Hysterie hat er leider Recht.

lanz ist absolut fehl am platz bei wetten dass. hölzern, unlocker, fremdkörper in seiner eigenen sendung.

das schlimmste ist, dass er die eigentlich gute show in wetten dass zur reinsten kinderunterhaltungssendung degradiert hat.

nur mal so zum vergleich. bloß mal googlen als di caprio, spielberg und tom hanks vor etwa 10 jahren in wd waren und wie gottschalk mit ihnen umgegangen ist und wie unbeholfen und einschläfernd lanz mit seinen stargästen umgeht.

egal wie man zu gottschalk stehn mag, er hatte das format mit den großen ein gespräch zu führen, lanz hats nachweislich nicht.

vielleicht ist gottschalk schon abgelutscht dann muss man sich eben um einen ANGEMESSENEN nachfolger kümmern ders auch kann, wie kerkeling zb

...ausserdem war das nur ein Satz in einem Interview der herausgepickt wird und aufgepauscht.
Wenn man sich die mühe macht und auf dwdl das ganze Interview liest kommt da nicht viel Kritik rüber!
aber so sind Medien halt...aus einem Satz einen Elefanten machen.

btw. finde Wetten Dass immer noch spannender als was sonst so an einem Samstag Abend geboten wird (von RTL über Pro/Sat1 bis zu SKY)

Drei Stunden dauert die Sendung?

Pfoa, hoffentlich werde ich niemals so prominent, dass sie mich da brauchen.

Lanz hat recht!

Deutsche Medien, vorneweg Organe wie "SPIEGEL online", berichten nicht mehr über Ereignisse, sondern sie machen sie. Nun hat man sich also die Sendung "Wetten dass ...?" und ihren Moderator Markus Lanz vorgeknöpft. Wer Tom Hanks im besonderen und amerikanischen Humor im allgemeinen kennt, weiß, dass man seine Aussagen zur Sendung nicht 1:1 nehmen muss. Das aber genau tun die Kampagnen-Reiter in den deutschen Medien. Sie machen Hanks zum Kronzeugen für etwas, was sie selbst erreichen wollen: Lanz und die Sendung abschießen.

stimmt durchaus

und dennoch ist wd ein dinosaurier format

Das macht's doch aus.... Zuerst noch den Zeitgeist kritisieren, dann WD ein "Dinosaurier-Format" nennen....

Lanz ist langweilig.
Egal, was wer wie nachher sagt und wie die reaktion drauf ist.

Sie bringen es perfekt auf den Punt - sowohl was die deutschen Medien betrifft, als auch Hanks' Humor.

kluges marketing wäre es gewesen, wenn hanks und berry zuerst gesagt hätten sie müssten den flieger kriegen und dann - überraschung - doch lieber in der show bleiben. weils grad so nett und spannend ist. und sie die show und alles hier so toll finden. ganz spontan.

das wäre klug gewesen. da hätten dann die omis landuff landab gesagt "du, ne? der dohm hengs, der is ja gar nisch so, ne? von dem kömme doch auch mal den film. hadder doch gesaahgt, is doch jez inne kino."

Ja, das wäre echt klug gewesen. Wahnsinn eigentlich Ihre Idee. Das Wort "Marketing" bekommt durch Sie eine neue Bedeutung, auch wenn das was Sie beschreiben kein Marketing ist, sondern (Am-Dam-Des-) Dramaturgie. Arbeiten Sie beim ORF? Nur dort gibt es so geniale Strategen.

ja, dachte mir auch, ob das ein insider ist

Bei jeder Show eine andere Assistentin würde für mehrere "Überraschungsmomente" sorgen. Oder gar bei jeder Show einen anderen Moderator. Aber Lanz hat schon Recht: es wird z.Z. jede Lappalie medial so hochgespielt als gäbe es nichts wichtigeres (was definitiv nicht der Fall sein kann).

unrecht hat er ja nicht der Lanz. Das Mangement von Hanks wird ihn ja hoffentlich informiert haben, dass er in eine 3 stündige Show eingebucht wurde. Da gings ja auch um Marketing vor 10 Mio Zuschauern. Wenn er das nicht möchte, hätte er ja in den USA bleiben können oder x kleine Fernsehstationen abklappern können um 10 Mio zu erreichen. Ansonsten hätte ja auch die Möglichkeit bestanden, dass er wie soviele anderen "auch seinen Flieger" erreichen hätte müssen, dann wär er wie RW nach einer halben Stunden wieder fort gewesen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.