Der Liptauer hat Gesellschaft bekommen

Ansichtssache

Cornelia und Richard Zahel haben ihre Heurigenküche im eigenen Kochbuch dokumentiert

Bild 1 von 6
foto: © miguel dieterich / aus: "die wiener heurigen-küche" von cornelia und richard zahel, erschienen im echomedia buchverlag (isbn 978-3-902900-01-2, 176 s., geb., durchgehend 4-farbig, € 24.90)

War das wirklich die "gute alte Wiener Zeit"? Als man beim Heurigenbuffet wählen musste zwischen Liptauer (mit Soletti), dem faschierten Laberl oder doch vielleicht dem "Bröselteppich" (das Schnitzerl, gelegentlich noch trockener als der dazu getrunkene Heckenklescher).

(Bild: Altwiener Matrosenfleisch)

 

weiter ›
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.