"Curiosity": Run aufs Würfel-Geheimnis gestartet

6. November 2012, 13:20

Nur einer kann gewinnen und das Geheimnis enthüllen.

Update:

Peter Molyneuxs Social-Gaming-Experiment "Curiosity - what's inside the cube" ist einen Tag früher, als geplant, für Android-,  iPhone- und iPad-Nutzer gestartet. Eine Version für Facebook soll ebenfalls folgen.

Experiment

Bei "Curiosity" arbeiten alle Spieler gemeinsam daran, die Schichten eines Würfels abzutragen und das Innenleben freizulegen. Das Gemeine und ebenso Reizvolle an der Angelegenheit: Nur einer kann gewinnen und erfährt, was im Würfel steckt. Der Sieger kann sich aussuchen, ob er das Geheimnis mit anderen teilt oder es für sich behält.

Für die Entwickler könnte sich das Experiment als Geldesel entpuppen. Denn wer schneller vorankommen möchte, kann effizientere Werkzeuge kaufen. (zw, derStandard.at, 6.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 70
1 2

peter molyneux spricht von etwas, dass dem finder sein leben verändern wird. was ausser einer gigantischen lüge könnte in diesem würfel stecken? lügen nehmen den gröszten einflusz auf unser leben, somit wird sichs um a lüge handeln.

allerdings ist diese lüge derart tief vergraben, dass sie wohl nicht das tageslicht erblicken wird. mal schaun, ist auf jedenfall für alle ein interessantes projekt.

Naja Geld kann schon das leben verändern

mal abgesehen davon, dass das ein "Spiel" zu nennen maßlose Übertreibung ist,

jedes mal beim schließen und neu aufmachen sind meine Münzen weg... nicht ganz ausgereift der "Spaß".
Die Server sind anscheinend auch ununterbrochen überlastet.

Wie kann das nicht jedem beim ersten Blick klar sein?

Peter Molyneuxs ist in Wahrheit ein Borg und das Geheimnis ist, dass alle die mitmachen via Smartphone assimiliert werden. Borg-Cubes sind kein Spielzeug!

Gratulation an Molyneux!

Curiosity ist das erste Spiel, dass toucharcade mit nur einem von fünf Sternen bewertert hat.

Ein echtes Non-Game

Lustig wäre ja, wenn man einen angebissenen Apfel daraus schnitzen würde und den dann so stehen lässt.

Leider ist das kein Minecraft - der Würfel ist wie ein Oger[1] - das ist alles sehr planar.

Shrek: "Oger haben Schichten, wie eine Zwiebel"

Server überlastet...

Ok nach 5 Minutne wieder Deinstaliert , ich kann mit Fug und recht behaupten das es das Langweiligste " Spiel " ist das ich je gesehen habe !

Ich fands auch zach, aber ich lass es noch oben...

Mein genialer Plan ist ja einfach zu warten und mir den letzten Stein zu schnappen.

he, das wollt ich machen! :)

um dann das Geheimnis natürlich für mich zu behalten :P

Dann schauen Sie sich mal "Dessert Bus" an.

Ich habe mir jetzt wirklich ein Youtube-Video von diesem "Game" angesehen... Geben sie mir meine Zeit zurück :)

Hoffentlich nicht das ganze Spiel.

Zu gewinnen gibt's ...

... natürlich einen Rubik's Cube. Verziert mit Swarovski-Kristallen, signiert von Fiona und Karl-Heinz.

Er hat die Haare schön und er hat den Würfel schön!

Lässt sich nichtmal installieren - angeblich nicht kompatibel mit meinem Telefon.

Gibts die Möglichkeit eines Force-Downloads des .apk-Files von Google Play auch wenn die der Meinung sind, dass es nicht geht?

Hab's um 19:17 Uhr geladen und wie ein narrischer angefangen, mit meinen Fingern auf den Bildschirm zu hämmern!

Als ich dann geschätzte 2 Stunden später auf die Uhr blickte, war's 19:22 Uhr :/

Sorry, aber dafür fehlt mir die Geduld! Wer allerdings Spaß daran hat, dem wünsche ich viel Glück :)

Die Zeit vergeht wie im Flug wenn man sich amüsiert!

wie soll denn das aufgehen?
es is traurig dass leute da mitspielen.

Ich wart einfach bis das geheimnis gelüftet is und falls derjenige es nicht veröffentlich hätte ich ohnehin nix davon gehabt und falls doch erfahrs ichs für 0... ?

Ja ja, diese Würfel-Geheimnisse können ganz schön gefährlich sein:
http://www.youtube.com/watch?v=Nkx3pd5ULJs
^^

Posting 1 bis 25 von 70
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.