Uni-Räte der Med-Uni Graz: 500 Euro Vergütung

Uni-Räte an der Medizinischen Universität Graz verdienen zwischen 500 und 700 Euro monatlich

derStandard.at hat am 26. Oktober 2012 unter der Überschrift "Uni-Räte: Neuwahl der Kontrollore an den Universitäten" berichtet, dass Uni-Räte der Medizinischen Universität Graz eine Vergütung zwischen 3.000 und 2.000 Euro pro Monat und ein Sitzungsgeld in der Höhe von 500 Euro erhalten. Das ist nicht richtig. Vielmehr verdienen die Uni-Räte zwischen 500 und 700 Euro monatlich, das Sitzungsgeld beträgt 500 Euro.

In Österreich können die Universitätsräte selbst bestimmen, wie viel Geld sie für ihre Tätigkeit verdienen. Universitätsräte sind eine Art "Aufsichtsrat" für die Universitäten. Zu den Aufgaben des Uni-Rates gehört unter anderem die Genehmigung des Entwicklungsplanes und des Organisationsplanes der Universität. Bei der Wahl des Rektors wählt der Rat aus einem Dreiervorschlag des Senates. Der Uni-Rat kann zudem den Rektor oder Vizerektoren abberufen. (red, derStandard.at, 6.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.