Polizei in Tirol ermittelt gegen kampflustige norwegische Waldkatzen

Die Tiere sollen eine Frau und einen Mann mit Hund attackiert haben

Inzing - Die Tiroler Polizei sieht sich mit einem keineswegs alltäglichen Fall konfrontiert: Kampflustige Katzen sollen einen Mann mit Hund und eine Frau in Inzing attackiert haben. Bei den Tieren soll es sich laut Polizei um norwegische Waldkatzen handeln.

Diese seien von beträchtlicher Größe und hätten der Einheimischen Bisswunden zugefügt, erklärte ein Polizeibeamter am Dienstag. Die Frau konnte sich mit zerrissenem Anorak und Jeans zu einer Nachbarin retten.

Eine in Verdacht geratene Katzenbesitzerin hat sich schon um einen Anwalt umgesehen, berichtet orf.at. Das Ermittlungsverfahren war vorerst nicht abgeschlossen. (APA, 6.11.2012)

  • In Tirol sind die Kampfkatzen unterwegs.
    foto: reuters/bogdan cristel

    In Tirol sind die Kampfkatzen unterwegs.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.