Surface-Tablet: User kritisieren geringen Speicher

6. November 2012, 10:32
  • Microsoft rechnet den Speicherplatz bei seinen Surface-Tablets vor.
    vergrößern 420x278
    screenshot: microsoft

    Microsoft rechnet den Speicherplatz bei seinen Surface-Tablets vor.

Bei 32-GB-Version des Tablets wird gut die Hälfte des Speichers für Betriebssystem, Office, Apps und Recovery benötigt

Microsoft bietet sein Surface-Tablet mit Windows RT mit 32 und 64 GB Speicherkapazität an. Eine kleinere (und billigere) Version mit 16 GB gibt es nicht. Nun ist auch klar wieso: Betriebssystem, Office und integrierte Apps benötigen fast die Hälfte des Speicherplatzes der 32-GB-Version.

Nur 16 von 32 GB frei

In den FAQs gibt Microsoft detailliert Auskunft über den verfügbaren Speicherplatz der Tablets. So stehen Nutzern bei der 32-GB-Version rund 16 GB freier Speicher zur Verfügung. Bei der 64-GB-Version sind es etwa 46 GB. Dieser Speicher kann frei für Dokumente, Musik, Fotos, Videos und andere eigene Inhalte genutzt werden.

8 GB für OS, Office und Apps

Laut dem Unternehmen belegen das Betriebssystem, Microsoft Office und andere integrierte Apps 8 GB Speicherplatz. Für die Windows Recovery Tools sind nochmals 5 GB reserviert. Hinweis: Microsoft rechnet hier mit dem Binär-System, in den Spezifikationen wird der Speicherplatz im Dezimal-System angegeben. 1 GB dezimal entspricht 0,93 GB binär. 32 GB dezimal sind also etwa 29 GB binär. Zieht man davon 5 GB für die Recovery Tools und 8 GB für OS, Office und Apps ab bleiben 16 GB übrig.

Mehr Speicher

Wer mehr Speicher benötigt, dem empfiehlt Microsoft das Surface durch Online-Speicher über SkyDrive, Speicherkarte oder externe Festplatten zu erweitern. Durch microSD-Karten stehen zusätzlich bis zu 64 GB zur Verfügung. Die 32-GB-Version kostet 479 Euro (ohne Touch-Cover), für die 64-GB-Variante (nur inkl. Touch-Cover) verlangt Microsoft im deutschen Online-Shop 679 Euro.

Kritik

Auf Slashdot ist eine Diskussion unter Nutzern entbrannt, ob 16 GB freier Speicher bei einem 32-GB-Tablet nun ausreichend sind oder nicht. Viele User verstehen nicht, wieso Betriebssystem, Office und Apps so viel Speicherplatz benötigen. Andere merken an, dass man im Gegensatz zu Apples iPad etwa über USB und Speicherkartenslot die Möglichkeit zur Speichererweiterung habe. (br, derStandard.at, 6.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 173
1 2 3 4
Lächerlich.

Bei Saturn bekommt man eine 32Gb Micro SD um 29 Euro. Da isses sogar besser und billiger, die 32Gig Version zu kaufen und eine Micro SD nachzurüsten.

Worüber der Standard nicht schreibt ist, dass der Magnetische Netzstecker am Surface ein echtes Ärgernis ist. Marke "fummel und nicht hineinkrieg". Schlechte Kopie der Apple Technologie von den MacBooks.

Gewaltigen unterschied

Android
/ =Rootspeicher (Boot, Kernel & Recovery)
/System =Systempartition (da ist das android System)
/data =der interne speicher der vom Nutzer genutzt wird
/sdcard (SD karte für die Daten)
/sd-ext (externer Speicher)

Windows:
UEFI (nur zum booten)
C:\ und das wars

Allgemeine Unsitte

Finde es eigentlich eine Verarschung am Kunden, wenn ich ein Gerät verkaufe und das mit XY Speichergröße bewerbe und dann die Hälfte davon schon vom OS verwendet wird.
War sehr verärgert wie ich festgestellt habe das mein Ipad (16GB) nur noch 13gig speicherplatz übrig hatte (beim ersten einschalten). Sowas ist irreführung des Kunden.
Sogesehen muss man MS loben das sie es im Vorfeld bereits bekanntgeben/es zum nachlesen ist. Das 16 GB für ein OS auf einem Tablet Irrsinn ist, ist eine andere sache...

Richtig, das wollte ich sagen,

stattdessen wurde mein Posting mit *hink* kommentiert. Die Hersteller sollen gefälligst die BRUTTO-Kapazität nach Formatierungen liefern, es geht mir nicht ums OS, das Dilemma beginnt schon nach der Formatierung: vorher 160GB, nachher mit NTFS formatiert: nur 149GB, WTF??? Überall der gleiche Schmarrn, aber ohne Speicher oder HDD läuft halt nix. Liebe EUdSSR, hier kannst du richtig beim Bürger punkten, mit deiner Regelwut.

dieses erecovery ist ja auch so eine unsitte , ich hab heute einen hp desktop aufgesetzt , bei dem durfte man die recovery cds nur einmal brennen.
wie oft hab ichs schon erlebt ,dass die recovery cds einen fehler hatten , von den recovery partitionen ganz zu schweigen.

überhaupt den die kunden das brennen lassen , wer vergisst und ein problem mit der recovery partition hat (was oft vorkommt, eine zusätzliche partition auf c reicht schon zb) zahlt mitunter 50.-(acer).

bei den ersten pcs war noch ne richtige original cd dabei und eine anleitung so dick wie ein telephonbuch.
heut bekommst nen flyer und ein "brenn dir die cds selbst"

dem user bringt das ,neben einer kleineren festplatte, nur probleme .

Richtig, es regiert

nur mehr der Rotstift. Anstelle die Gewinne in die Bürse zu stecken, sollten die IT-Hersteller VOLLSTÄNDIGES Zubehör, ALLE Treiber bis Windows XP zurück beilegen. Hofer-PCs sind zwar günstig, aber ein Up- oder Downgrade geht meistens schief, da es Multifunktions-tasten außer Betrieb setzt. Bei amazon gibts einige PCs, denen Treiber für WinXP, Vista und Win7 beiliegen, für ~600€, sowas nenne ich vorbildlich. Diese Recovery-Scheiße begann mit Windows ME.

Egal, wie groß

die Datenträger sind, man hat immer mindestens 8 - 10 % weniger Kapazität zur freien Verfügung, als auf der Packung steht. Aus einer 160 GB HDD werden nach Formatierung 149 GB freier Speicher. Frechheit sowas!!!

*hink*
*hink*
*hink*

was soll das?

*hink*
*hink*
*hink*

Ich will gefälligst den BRUTTOspeicher nach Formatierung und vor der OS-Installation zur Verfügung haben, der Kunde ist schließlich König, oder war es zumindest einmal.

Es hinkt zwar,

aaaber der Kunde soll verdammt noch mal das bekommen, wofür er bezahlt, also wenn ich 160 GB kaufe, will ich auch 160GB nach Formatierung zur Nutzung haben, scheiß FAT und MBR, was Speicher frisst.

das ist die vermeintlich kostenlose microsoft software die einem aufgedrückt ob man will oder nicht und natürlich der ganze drm-mist.

hoffentlich lässt sich das wenigstens entfernen

warum kann ms nicht einfach nur das betriebssytem machen ?

bei 16gb basisinstallation frag ich mich wieviel davon noch wirklich reinbdem user nützt und wieviel davon mehr ms (drm,diverse lizenz-und echtheits-prüfungen,demos,werbung,..)

na jetzt mal ehrlich , 16gb ?
wisst ihr was ein bs normal hat ?

Ich dacht man braucht Speicher sowieso nicht?

Genau, 640 KB sollten schließlich genug sein für jedermann!

ist das dann nicht eigentlich Verar...e? *g*

man kauft ein Gerät mit 32GB, packt es aus und siehe da, man hat nur 16 zur Verfügung! Das ist doch so als hätte mein Auto einen 50l Tank, kann aber nur 25 nutzen. Als Kunde würde ich mich da schon verar...t fühlen. ok ja, man kann bei dem GsD noch Speicherkarten verwenden, aber trotzdem.

micro SD slot

Im Gegensatz zum iPad hat Surface einen Micro SD Slot und USB.
Preise für SDXC kann man auf Geizhals.at jederzeit einholen.

Und?

Auf dem Produkt steht 32Gb, fertig! Es ist doch keine Option, daß mann was nachrüsten kann.

Wenn ein paar % draufgehen, wie z.B. beim iPad mag der User noch drüber wegsehen können, aber, daß der Speicher mal eben halbiert wird ist schon ziemlich dreist.

Die Klage kann ich absolut nachvollziehen.

nv

Windows - auch in der RT-Version - ist eben etwas ganz anderes und beansprucht deshalb auch mehr Speicherplatz als die paar MB, die für das Schmalspur-Android nötig sind...
Wer Windows kennt und will, der weiß das und für den ist das sicher auch kein Thema...
Außerdem gibt es ohnehin die 64GB-Version...

Entscheidet man sich für den Google-/Apple-Klon RT-Tablet, weiß man ohnehin, dass bei ARM-Prozessoren die Software-Möglichkeiten beschränkt sind und deshalb auch weniger Speicherplatz voll ausreichend ist.
Mailen, Surfen, ein paar Apps, Maps abrufen...usw.
Das ist es!
Wer will schon seine ganze Film- und Musiksammlung am Tablet haben...?

Machts nur die Menge? Denn wenn es nur um die Tatsache geht ...

Hast du schon mal einen pc oder ein pc ähnliches Gerät besessen????

Du hast IMMER ein OS oben...und in dem Fall ist sogar eine voll Version von Microsoft office dabei (Home&Student)

geh bitte

offenbar haben sie noch kein tablet oder ein ähnliches gerät besessen. wenn ich ein system mit dem fokus auf tablets designe, dann sollte der user auch entsprechend viel speicher zur verfügung haben. es ist ganz einfach kompletter schwachsinn, das so zu lösen. wie ich schon wo anders geschrieben habe, externe speichermedien wie microSD oder externe USB geschichten sind keine sonderlich kundenfreundlichen Lösungen, schon gar nicht auf einem Tablet. Es sind Notlösungen, aber wer rennt schon mit mehreren SD Karten umher und wechselt die dann nach bedarf durch? 16 GB hat nichtmal mein Desktop System wenn ich es komplett aufblase, am Tablet ist das ganz einfach ganz, ganz schlecht konzipiert.

Aja. Ich kauf mir btw nix ohne slot. Und um vorzubeugen : tablet und smartphone laufen auf android.

Menschen surface hat 64 GB .. voll ausreichend...zuerst bitte informieren und dann Posten...danke

Von der MS Supportseite:
The 32 GB version has approximately 16 GB free hard disk space.
The 64 GB version has approximately 45 GB free hard disk space.

Beim 64er verliert man dann gleich 19GB...

Vorneweg...

... ich habe kein Surface und auch kein anders Tablet,

Aber ich nehme an, dass das OS von MS mehr kann als Android bzw. sicherer ist oder was auch immer.

Begründung: Ich bin der Meinung (und da liege ich sicher nicht falsch) dass MS und Apple sicher besseren wenn nicht die besten Programmierer der Welt "besitzen" und da WP7 auf einem Singlecore besser läuft, also so manche Duelcore Androiden, nehme ich an, dass sie bei dem OS nicht gepfuscht haben.

Und da der Speicherplatz nicht einfach so verschwindet, wird schon was dahinter sein...

Obs genug ist oder nicht, sei dahingestellt.

Posting 1 bis 25 von 173
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.