DAX schließt mit Gewinnen

6. November 2012, 19:02
posten

US-Wahlen und Zahlen im Fokus

Frankfurt am Main - Nach den Vortagesverlusten hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag trotz schwacher Konjunkturdaten ins Plus vorgearbeitet. Börsianer verwiesen auf einen gestiegenen Optimismus der Anleger, bei allerdings dünnen Umsätzen. Am Nachmittag gewann der richtungslos gestartete DAX 0,47 Prozent auf 7.361,26 Punkte. Für den MDAX ging es um 0,66 Prozent auf 11.641,45 Punkte hoch und der TecDAX rückte um 0,38 Prozent auf 809,06 Punkte vor.

Die Einkaufmanagerindizes der Eurozone hätten leicht enttäuscht, sagte ein Händler. Vor der mit großer Spannung erwarteten Präsidentenwahl in den USA nehme die Zuversicht aber etwas zu, auch wenn sich viele Anleger zurückhielten. Nach Aussage von Aktienstratege Cameron Peacock von IG fürchtet der Markt vor allem eine ähnliche Hängepartie wie im Jahr 2000, als das endgültige Ergebnis erst nach einem Monat feststand und George W. Bush mit hauchdünner Mehrheit die Wahl gewann. Händler Markus Huber vom Broker ETX Capital verwies zudem auf die Bedeutung der gleichzeitig stattfindenden Kongresswahlen. Ohne eine Mehrheit seiner Demokraten werde es für Präsident Barack Obama bei einem Wahlsieg weiter schwer, größere Reformen umzusetzen.

Hierzulande gewann die Berichtssaison an Fahrt. Für die BMW-Titel ging es nach Quartalszahlen fast um ein halbes Prozent nach unten. Ein Analyst äußerte sich skeptisch zu den Margen des Münchener Autobauers. Insgesamt waren die Zahlen aber besser als erwartet ausgefallen. Die Vorzugsaktien von Konkurrent Volkswagen (VW) büßten nach der Begebung einer Wandelanleihe am Dax-Ende mehr als vier Prozent ein. Die Verwässerung der Aktienanzahl um drei Prozent führe zu einem entsprechenden Kursabschlag und heize Spekulationen um eine Aufstockung der Anteile an der Tochter MAN an, sagten Händler. Deren Titel gehörten mit einem Plus von mehr als drei Prozent zu den Favoriten der Anleger im MDAX.

Lanxess bestätigte trotz eines unerwartet deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgangs die Jahresprognose. Händler bemängelten allerdings dass der Spezialchemiekonzern das operative Ergebnis (Ebitda) nun am unteren Ende der Prognosebandbreite erwartet. Die Aktien sanken um gut ein halbes Prozent.

Beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport lobten Händler die "sehr soliden Zahlen", die den Titeln Kursgewinne von mehr als fünf Prozent bescherten. Der Gewinn liege klar über und der Umsatz im Rahmen der Konsensschätzungen, hieß es. Das gesenkte Umsatzziel entspreche ebenfalls den Markterwartungen. Der Rückversicherer Hannover Rück sieht sich nach einem überraschend starken Sommerquartal auf Kurs zu einem Rekordgewinn. Die Aktien zogen ebenfalls um mehr als fünf Prozent an.

Für die Dürr-Papiere ging es hingegen nach Anfangsgewinnen um über ein Prozent bergab. Der Anlagen- und Maschinenbauer bekam die Konjunkturabkühlung zu spüren und erlitt einen kräftigen Einbruch bei den Aufträgen, was Händlern zufolge die Stimmung für die Aktien belastete. Umsatz und Gewinn legten aber wegen des gut gefüllten Bestellbuchs weiter kräftig zu. Umgekehrt war es beim Spezialpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum, dessen Papiere sich mit gut zweieinhalb Prozent ins Plus vorarbeiteten. Pfeiffer schaffte trotz des schwachen Geschäfts mit Kunden in den Sektoren Halbleiter und Solar die Trendwende. Der Umsatz blieb auf Vorquartalsniveau. Beim Gewinn konnte sich Pfeiffer dank des Sparprogramms sogar verbessern. Händler sprachen von "besser als erwartet ausgefallenen Zahlen in einem schwierigen Umfeld". (APA, 6.11.2012)

Share if you care.