US-Soldat in Afghanistan erscheint erstmals vor Gericht

Angeklagter Feldwebel soll im März 16 Zivilisten erschossen haben

Washington/Kabul - Der US-Soldat Robert Bales, dem eines der schlimmsten Kriegsverbrechen im Afghanistan-Konflikt vorgeworfen wird, ist erstmals vor Gericht erscheinen. Auf einer Militärbasis nahe Seattle im Bundesstaat Washington begann am Montag eine zweiwöchige Anhörung, die den Weg zu einem Prozess gegen den Feldwebel ebnen könnte. Bales soll im März sein Lager in der südafghanischen Provinz Kandahar verlassen und 16 afghanische Zivilisten erschossen haben, die meisten von ihnen Frauen und Kinder.

Die Anhörung begann mit der Verlesung der Anklageschrift. Dem 39-jährigen Bales werden 16-facher Mord, versuchter Mord in sechs Fällen, Körperverletzung sowie Drogen- und Alkoholmissbrauch im Dienst zur Last gelegt. In den kommenden Tagen sollen per Videokonferenz aus Afghanistan zugeschaltete Zeugen und Angehörige der Opfer aussagen. Bei der Anhörung wird darüber entschieden, ob Bales vor einem Kriegsgericht der Prozess gemacht wird. Bei einer Verurteilung dort würde ihm die Todesstrafe drohen. (APA, 5.11.2012)

Share if you care