Die Todesschwadronen aus dem Frauenhaus

14. November 2012, 13:52

Aufgedeckt: Die Querverbindungen von Feminismus, Nationalsozialismus und Satanismus

Es war einmal ... eine Definition, die kam von Neuer Nick neues Glück und lautete "Feminismus = Faschismus". Nachzulesen bei "Liebe ist ...". Ist ein paar Monate her, aber einmal fiel der Same doch noch auf fruchtbaren Mutterboden. Nämlich bei User stranden, der unter dem Kommentar "Einfach widerlich" den Kampf der Amstettner FP-Stadträtin Brigitte Kashofer gegen Frauenhäuser unterstützt:

"Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Strukturell ist der Staatsfeminismus (Feminismus + GM) nicht vom Nationalsozialismus zu unterscheiden.
Frau Kashofer mag eine Konservative sein, und ich stimme in vielen nicht mit ihr überein, aber in einem hat sie definitiv recht:
Gender Mainstreaming ist die Fortsetzung des Nationalsozialismus mit effektiveren Waffen."

Klingt einen Tick pauschal? Keine Sorge, stranden weiß zu relativieren:

"Feministen unterscheidet nichts von Nazis, ausser das erstere weltweit operieren, während letztere Nationalisten waren. Insofern sind Feministen auch gefährlicher als Nazis."

Und hier ist der Beweis:

"Feministen sitzen an einem Tisch zusammen mit Satan und arbeiten an der Vernichtung der Menschlichkeit. Wehret den Anfängen!"

Echt, die Feministen (alles Männer, wer hätte das gedacht) paktieren mit dem Leibhaftigen? Die sind ja wirklich schlimmer als die Nazis! Die haben es seinerzeit bloß geschafft, Hellboy auf die Erde zu holen, wie mickrig ist das denn im Vergleich. Und stranden kennt auch schon den Aufmarschplan der satanischen Heere:

"Frauenhäuser = Rekrutierungslager
Frauenhäuser sind Zentren des Männerhasses. Da geht es in erster Linie darum, Frauen aufzuhetzen und sie mit Rechtsberatung darauf vorzubereiten, den Mann nach Strich und Faden finanziell zu vernichten. Und die Angestellten dort sind Lobbyisten, die sich ums Klientel kümmern, das nie ausgehen soll. Opfer sollen dort produziert werden, sonst gar nichts. Das ist dasselbe wie in der Rüstungsindustrie."

Exakt dasselbe, es lässt sich nicht mehr leugnen. Unter Luzifer als Gröfaz (Größter Feminist aller Zeiten) braut sich da eine unvorstellbare Bedrohung zusammen. Höchste Zeit, die Tore der Hölle, also die zu den Frauenhäusern, aufzustoßen und Putzmänner einmal kräftig feucht durchwischen zu lassen:

"Sie haben völlig Recht, Frau Kashofer. Es ist höchste Zeit, dass wir Razzien in Frauenhäusern durchführen. Diese Keimzellen des Androzids müssen gesäubert werden!"

Nun weiß die Werbewirtschaft: Angsterzeugende Slogans können potenzielle SympathisantInnen verschrecken. Zum Glück versteht es stranden auch, die Ratio anzusprechen:

"Achtung: Denken gefragt!
1. Volle Frauenhäuser sind ein Indiz für Gewalt gegen Frauen!
2. Volle Gaskammern sind ein Indiz für die Minderwertigkeit einer gewissen Rasse?
Ich hoffe sie verstehen anhand dieses Beispiels, dass ihr Argument ganz schön in die Hose gehen kann."

Hmmm. Fällt ein Apfel zu Boden, ist das ein Indiz für Gravitation. Fällt eine Birne zu Boden, ist das ein Indiz für das Wirken des freien Markts? Denken war gefragt, und bei diesem Argument, das aus der Hose kam, glauben wir einen Fehler ausgemacht zu haben. Vielleicht geht es auf, wenn die Formulierung von 2. der von 1. angeglichen wird? Hmmm. Verdammt, dabei hatten wir Satan schon so klar als Emanze im Batik-Kleid vor Augen, und jetzt wieder dieser Zweifel!

Wer nicht gehorsam folgt, hat bei stranden allerdings ausgeschissen:

"Es ist eine Schande für den Standard, dass er bissige, zuweilen scharfe, aber nicht beleidigende Posts zensiert, während er persönliche Angriffe gegen andere Forumsteilnehmer einfach stehen lässt.
Vor 15 Jahren war der Standard noch eine Qualitätszeitung, verglichen mit der Krone. Offenbar hat auch bei ihnen die Frauenquote Einzug gehalten."

Na ja, kleiner Kollateralschaden. Den ist uns unsere Politik zur Integration exotischer Lebensformen in den Redaktionsalltag wert. Erst Frauen, nächstes Jahr dann Klingonen und Pferde. Und hier züchten wir bereits die nächste Generation von Online-RedakteurInnen heran.

Schlechte Aussichten für stranden? Nein, der blickt ebenfalls voller Zuversicht in die Zukunft:

"Wozu klagen? Es ist doch wunderbar, dass sich der Feminismus wie eine Krake ausbreitet. Schliesslich ist der Feminismus der Garant für den baldigen Untergang der EU."

Rosige Zeiten kommen auf uns zu, wir sagen es euch. Rosige! Doch halt. Stopp. Moment. Eine Krake? Hat das Gender-Mainstreaming sogar schon stranden infiziert? Wehret den Anfängen!!! (ZensorIn, derStandard.at, 14.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 57
1 2
Frauenhäuser sind ein viel zu ernstes Thema...

... als dass man sich da lustig machen kann, lieber Standard. So gehts doch bitte schön nicht. Ich mein, klar sie wollen Pointen anbringen, aber da wird es doch mehr Themen geben, oder?

Ausserdem sind Frauenhäuser ein Beweis, wie undankbar Frauen sind. Um mehrere Mio € werden sie errichtet - und dann muss man die Frauen erst schlagen, damit sie reingehen |-D.

Mann muss gar nicht mal schlagen, es geht auch ohne .

... muss man die Frauen erst schlagen, damit sie reingehen

hat Potential an allen Stammtischen und in Aschermittwochsreden einen Chuck Norris-Witz Status zu bekommen.

Eviva ironía!

das foto ist super. :)

sehr unterhaltsam, ein danke an alle (un)willentlichen verfasser_innen dieses beitrags :-)

Der Postingfriedhof ist auch net mehr des, was er mal war... wo sind die legendären Postings aus den altvorderen Zeiten? Wo sind die allwöchentlichen Blogs der Zensorin?

Wo bleibt die Zensur, die Zensorin hat "ausgeschissen" geschrieben.

Kann man solchen Mist nicht einfach kommentarlos löschen?
Die Trolle die es jetzt sogar in einen Artikel hineingeschafft haben ( der sich aber eher wie eine eskalierte Forumsdisskussion liest) freuen sich einen Haxen aus.
Wer Misstände in der Gesellschaft anprangern will sollte mit sowas umgehen können, und genug Vertrauen in die Tatsache haben dass diese Aussagen für sich selbst sprechen, was auch der einzige Grund sein könnte sie nicht sofort zu löschen.

postings, die belegen, dass ihre häme einäugig ist, weil in ihrem medium beiträge zu finden sind, die obigem in nichs nachstehen, aber weder "besprochen" noch "zensuriert" werden, schalten Sie nicht durch.
warum nicht?

hm, immer wieder wird der foromat erklärt, die überprüfung durch menschenhand usw.
immer wieder liest man im standard forum solche fragen wie ihre, oft genau über dem vermissten posting - wechseln sie öfters ihren nick?

zum thema "pauschal" und "rosige zeiten" :

http://diestandard.at/plink/135... id28836039

mein ursprüngliches posting dazu durchzuschalten, hatten Sie ja nicht den mut.

Multiple exclamation marks ...

Wenn das Terry Pratchett lesen würde.

Da würde der Band "Mit Steinen drin" sicher ein Song dazu einfallen.

Feministen - alles Männer?

Aber nein, Frauen sind natürlich mitgemeint ;-)

Nun, sobald es einen feministischen Mann gibt (was nicht a priori auszuschließen ist), passt das grammatikalisch schon so.

das ist dasselbe wie in der Rüstungsindustrie.

Hat er nicht einmal so unrecht. Schon Diogenes sagte zu zwei tratschenden Frauen: "seht nur, die Otter borgt sich das Gift von der Viper!"

diese beispiele sind besonders üble auswüchse, aber die frauenfeindlichkeit hier im standardforum hat erschreckende ausmaße. diestandard.at besteht oft fast nur aus haßerfüllten postings irgendwelcher frustrierter machos. komisch, ich fühl mich als mann in unserer gesellschaft eigentlich eher bevorzugt als benachteiligt (von der wehrpflicht-frage mal abgesehen, die aber hoffentlich mit 20.jänner erledigt sein wird). woher dieser blinde haß? da geht's ja teils zu, wie wenn in rechtsextremen foren über ausländerInnen geredet wird.

Die Frauenfeindlichkeit bzw. der Hass auf Frauen existiert auf dieStandard aber oft auch nur in den Augen der Feministen dort. Neben ein paar Trotteln, auf die dieser Vorwurf wirklich zutrifft, ist der Großteil der polemischeren Postings meistens nur die Retourkutsche auf einen ebenso polemischen Artikel.

Und simma uns ehrlich: Wer bei frauenbezogene Artikel (Familienthemen, Gleichberechtigung, Gewaltberichte, etc.) NICHT männerverachtend postet wird sofort als Frauenhasser heftigst angegriffen - DAS trägt am allermeisten zur geladenen Stimmung dort bei.

Pensionsantrittsalter? Seniorenermäßigung? Unterhalt?

das mit den pensionen ist auch ungerecht und gehört geändert, trifft aber beide seiten (5 jahre früher pension mindern auch die pensionshöhe).
ob der unterhalt in der derzeitigen form das gelbe vom ei ist - darüber läßt sich's freilich reden.

Wenn Sie die daraus resultierende deutlich kürzere Lebenserwartung wegstecken so sei Ihnen diese Meinung belassen. Der Rest schwört halt auf Lebensqualität die doch mit unnötig früherem Ableben endet.

schlechter selbstwert

klingt nach troll.

vielleicht sogar nach einem troll, der im posting - friedhof landen wollte.

Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.