.eu-Internetadressen trotz Eurokrise so gefragt wie nie

5. November 2012, 15:43

Adresshändler Sedo: Preise von .eu-Internet-Adressen innerhalb eines Jahres verdreifacht.

Während in der realen Welt heftig über die Zukunft der Europäischen Union und des Euro-Währungsraums gestritten wird, ist der Staatenbund im Internet beliebter denn je. Kaum eine andere Internet-Adressendung sei bei Unternehmen derzeit so gefragt wie .eu, teilte die Adresshandelsplattform Sedo am Montag in Köln mit. Die Endung .eu steht für die Europäische Union.

Verdreifacht

Allein im dritten Quartal von Juli bis September sei der Mittelwert für Preise von Internet-Adressen mit .eu-Endung von 794 Euro auf 840 Euro im Vergleich zum Vorquartal gestiegen. Innerhalb eines Jahres habe sich der Wert sogar verdreifacht.

Sedo ermittelte für die Untersuchung den mittleren Adresspreis als Median. Dieser Mittelwert berücksichtigt Ausreißerwerte weniger stark als das arithmetische Mittel, das auch als Durchschnitt bekannt ist.(APA, 05.11. 2012)

Share if you care
3 Postings

wollte ich auch grad fragen... und trotz der eurokrise, die welt wird immer internationaler, netzbetreiber sind schon multinational, natürlich wird die .eu domain interessanter...

Warum sollten sie auch nicht gefragt sein? Und was hat die Eurokrise damit zu tun?

Es ist ja Europa als regionales Territorium ...

...dass durch .eu charakterisiert wird und nicht die Bürokratie in Brüssel.

Wir haben keine Krise des Kontinents sondern der Insitutionen.

Ich kann ja auch im Internet als Österreicher (.at) unterwegs sein, ohne gleich die Regierung mögen zu müssen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.