Sarkozy wird von Untersuchungsrichter verhört

Befragung im Zusammenhang mit Affäre Bettencourt

Paris - Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy muss einem Medienbericht zufolge demnächst einem französischen Untersuchungsrichter Rede und Antwort stehen. Sarkozy werde im Zuge der Ermittlungen zu den Finanzaffären um L'Oreal-Milliardärin Liliane Bettencourt noch in dieser Woche verhört, berichtete der Radiosender Europe 1 am Montag. Nach übereinstimmenden Angaben im Umfeld der Ermittler ist eine solche Vorladung, sollte sie stattfinden, aber nicht für diese Woche geplant, wie die Nachrichtenagentur AFP erfuhr.

Untersuchungsrichter Jean-Michel Gentil ermittelt im südwestfranzösischen Bordeaux zu den Affären rund um Bettencourt. Der reichsten Frau Frankreichs, die im Oktober vergangenen Jahres entmündigt worden war, wird unter anderem vorgeworfen, den Präsidentschaftswahlkampf von Sarkozy im Jahr 2007 mit illegalen Spenden unterstützt zu haben. Die Multi-Milliardärin hatte kurz vor der Wahl zweimal rund 400.000 Euro in bar von ihrem Konto abheben lassen.

Im Zuge der Affäre waren im Juli bereits die Wohnung und Büros von Sarkozy durchsucht worden. Die Immunität des konservativen Ex-Präsidenten war Mitte Juni - rund vier Wochen nach seiner Abwahl im Mai - erloschen. (APA, 5.11.2012)

Share if you care