Gefeuerter iOS-Chef spinnefeind mit Apple-Designer Ive

5. November 2012, 15:12
25 Postings

Scott Forstall und Jony Ive sollen es kaum im selben Raum miteinander ausgehalten haben

Nach dem Umbau bei Apples Unternehmensspitze sickern nun weitere Details aus dem Konzernmanagement durch. So sollen der bisherige iOS-Chef Scott Forstall und Chef-Designer Jony Ive so schlecht aufeinander zu sprechen gewesen sein, dass sie nicht im selben Raum arbeiten konnten, berichtet Bloomberg.

Probleme mit Team-Mitgliedern

Die beiden hätten sich selten im selben Raum aufgehalten. Forstall, auch für die viel kritisierten Apple Maps zuständig, habe nicht einmal an Ives ersten Meetings zum iPhone-Design teilgenommen, wie es aus anonym bleiben wollenden Unternehmenskreise heißt. Auch mit Hardware-Chef Bob Mansfield und anderen Team-Mitgliedern habe sich Forstall schlecht verstanden und an gemeinsamen Meetings nur in Gegenwart von Tim Cook teilgenommen.

Es kann nur einen geben

Die Dispute mit Ive seien seit dem Tod des Apple-Mitgründers Steve Jobs heftiger geworden. CEO Tim Cook habe nun letztendlich eine Entscheidung treffen und sich von einem der beiden Streithähne trennen müssen. Die Wahl fiel auf Forstall. Jony Ive zeichnet nun für das User Interface von iOS verantwortlich. (red, derStandard.at, 5.11.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apple-CEO Tim Cook (links) und der bisherige iOS-Leiter Scott Forstall

Share if you care.