Vettel räumt die Zweifel aus

5. November 2012, 14:41

Aufholjagd und Platz drei bei Thriller in Abu Dhabi ließ letzte Kritiker verstummen - Red-Bull-Pilot nach "Rennen seines Lebens" bereit für dritten Titel - Jetzt winkt sogar vorzeitiger WM-Triumph

Wien - Nach der historischen Aufholjagd in Abu Dhabi haben auch die letzten Kritiker zugegeben, dass Sebastian Vettel ein würdiger dreimaliger Formel-1-Weltmeister wäre. Der 25-jährige Deutsche machte am Sonntag bei seiner Sensations-Fahrt auf Platz drei gleich 21 Plätze gut und geht mit zehn Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso ins vorletzte Rennen. In knapp zwei Wochen könnte damit in den USA der Titelgewinn bereits sichergestellt werden.

"Es gab Zweifel, ob Sebastian Vettel einen dritten Formel-1-Titel verdient. Aber nun nicht mehr", würdigte die britische Zeitung "Daily Mail" den deutschen Red-Bull-Piloten, der nach seiner Tankpanne und dem Start aus der Boxengasse das "Rennen bei den Hörnern gepackt" und das Feld gleich zwei Mal von ganz hinten aufgerollt hatte. Nach dem spannendsten Formel-1-Rennen seit langer Zeit kann Vettel womöglich schon am 18. November den historischen Titel-Hattrick bei der Premiere der Formel 1 in Austin und in seinem 100. Grand Prix feiern.

"Er muss der glücklichste Mensch in der Formel 1 sein"

Im Idealfall ist Vettel nur noch 308,896 Kilometer vom erneuten Triumph entfernt: Als nächstes stehen 56 Runden auf dem nagelneuen Circuit of the Americas im US-Bundesstaat Texas an. Nach der denkwürdigen Aufholjagd von Abu Dhabi ist das Selbstvertrauen des 99-maligen Grand-Prix-Starters unerschütterlich. "Es hat uns gezeigt, dass wir selbst dann erfolgreich sein können, wenn mal nicht alles nach unseren Plänen läuft", schrieb Vettel auf seiner Homepage nach dem Wahnsinns-Rennen als Abschluss eines turbulenten Wochenendes.

"Er muss der glücklichste Mensch in der Formel 1 sein", befand Rivale Lewis Hamilton, der seinen McLaren in Führung liegend wegen eines technischen Defektes hatte abstellen müssen. Das britische Blatt "The Sun" titelte am Montag: "Sebastian Vettel ist das Rennen seines Lebens gefahren." Die italienische "La Gazzetta dello Sport" schwärmte: "Herzschlagduell in der Wüste. Was für ein Kräftemessen zwischen Vettel und Alonso." Und Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali gab zu: "Wir wussten, dass er da sein würde."

"Man sieht einfach: Er ist ein großartiger Racer"

Wie Vettel da war, verblüffte sogar die eigene Mannschaft. Dass der 25-Jährige als Dritter hinter Fernando Alonso und Überraschungs-Sieger Kimi Räikkönen ins Ziel kam, hatte sein Teamchef Christian Horner nicht mal zu träumen gewagt, wenngleich ihm sein Star-Pilot schon vor dem Start prophezeit hatte: "Ich seh' dich nachher auf dem Podium." Horner urteilte nachher, es sei eines der besten Rennen in Vettels Karriere gewesen. "Man sieht einfach: Er ist ein großartiger Racer, ein fantastischer Fahrer, ein fantastischer Champion."

Wird Vettel aber schon in Austin der dritte Fahrer, der dreimal in Serie die WM gewinnen kann? Bisher gelang das nur den beiden Ikonen Juan Manuel Fangio (insgesamt fünf Titel) und Michael Schumacher (7). Die Rechnung ist simpel, aber die Umsetzung nicht einfach: Vettel braucht 15 Punkte mehr als Alonso im vorletzten Saisonlauf. Sprich: Vettel muss mindestens Dritter werden, dann müsste Alonso aber leer ausgehen. Nur zweimal passierte das in den bisherigen 18 Grand Prix. Dabei fiel der Ferrari-Fahrer jeweils wegen einer Karambolage aus. Kam der Spanier ins Ziel, kam er auch in die Punkteränge.

"Ein Samurai arbeitet ohne Unterlass"

Getreu dem Motto, sonntäglich twittert das Murmeltier, verkündete der Weltmeister von 2005 und 2006 nach seinem ebenfalls starken Auftritt auf dem Yas Marina Ciruit seine neueste Krieger-Weisheit: "Ein Samurai arbeitet ohne Unterlass, ohne die geringste Ermüdung oder ohne sich auch nur im geringsten entmutigen zu lassen, bis er das Ziel erreicht hat."

Vor dem Duell im Wilden Westen gönnt sich Vettel nach der Heimreise in die Schweiz kaum Ruhe. Nach ein bisschen Durchatmen am Dienstag geht es schon wieder ins Werk nach Milton Keynes, um den 5,516 Kilometer Kurs von Austin im Simulator Runde für Runde besser kennenzulernen. "Wichtig ist, dass man immer weiß, worauf es ankommt und dass man, egal ob man gerade in den Himmel gelobt oder eine schwere Phase hat, immer ganz fest mit beiden Beinen am Boden bleibt und auf das Wesentliche schaut", betonte Vettel. (APA; 5.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 118
1 2 3

WANN WERDEN DIE BETRÜGER ENDLICH AN DIE GERICHTE VERWIESEN:

http://forums.autosport.com/index.php... pic=176989

Bei hohem Geschwindigkeit: variable Aufhängung und somit strikt verboten.

kann es sein dass sie "variabel" mit "flexibel" verwechsern? Letzteres müssen diese Teile aus materialtechnischen Gründen sein, und sind es bei allen Teams.

Könnte endlich wieder ein sympathischer Fahrer Weltmeister werden!?

Diese Marketingklone wie Vettel, Alonso und vor allem Ham sind unerträglich. Vorgeformte Milchbubis von Marketingabteilungen zurechtgeformt....

sympathie findest du bei wwf dokus..

..hier wird rennen gefahren, pussy..

Er http://userserve-ak.last.fm/serve/252... 313151.png wollte eh mitspielen aber die FIA meinte es gibt bereits in der F1 eine Prinzessin :)
http://d.yimg.com/i//ng/sp/... 4ea899.jpg

Berger Comeback nicht ausgeschlossen.

Na, also sag, wen willst haben?

Dass er ein schneller Pilot ist, das stand denke ich nicht zur Debatte. Die infantilen Durchbrüche auf der Strecke oder neben der Strecke (vorallem zu schwierigen Zeiten) sind eher ein Thema der Kritik: siehe auch letztes Wochenende.

Man wird nicht durch Zufall zum jüngsten Doppel- und vielleicht sogar Dreifach-Weltmeister. Vettel war in seiner Karriere immer schnell, egal in welcher Klasse. Ob man nun Alonso oder Hamilton für den besseren Rennfahrer hält, muss jedem selbst überlassen bleiben. Objektiv lässt sich das nicht einschätzen (ich halte Alonso übrigens für den besten Fahrer, aber Vettel wird von Jahr zu Jahr besser). Sicher ist aber, keiner dieser Fahrer nur zufällig dort steht, wo er nun mal steht: Vettel und Alonso kämpfen um Weltmeisterschaft und haben beide zwei Titel auf ihrem Konto, Hamilton verabschiedet sich in die Mittelmäßigkeit.

alonso ist für mich der beste fahrer, weil er neben dem speed (den andere wie vettel und hamilton auch haben) zusätzlich derjenige ist, der am wenigsten fehler macht.

vettel war in abu dhabi sehr schnell, hatte aber zu beginn gleich eine kleine kollission mit einem nachzügler, zusätzlich den "crash" mit der DRS-Tafel während der safety-car-phase.

hamilton macht auch immer wieder kleine schnitzer!

einem alonso - und auch einem raikkonen oder button - "passiert" sowas nicht oder nur kaum.....

vom speed her ist vettel sauschnell, keine frage!

daher meine reihung für den "besten" fahrer:

1 alonso
2 raikkonen
3 vettel/hamilton/button/schumi/rosberg/hülkenberg
9 di resta/perez/massa/webber/kobayashi

restliche fahrer nicht bewertet

alonso is zumindest einmal in abu im rennen

weit neben der Strecke gewesen... Aber mit einer eingebildeten Meinung sieht man die Fehler des eigenen Helden etwas schwer!
Und den Faktor Zufall und Glück hat jeder. 3 Jahre nur mit Glück... Das glauben Sie doch nicht selber!

Und wenn ein Alonso einen Fehler macht flieg er direkt in der ersten Kurve raus! WOW der ist ja toll....
Fehler passieren jedem, der eine macht einpaar kleine und der andere einen großen Fehler! Ich glaube nicht, dass man das so einfach als außenstehender beurteilen kann! Außerdem gehört Vettel meiner Meinung nach ganz nach oben (mit Alonso?!) und nicht auf eine Stufe mit Schumi, Rosberg und Hülkenberg?!?!??!?!??!?!?!?!?!?!?!?!??!?!?!?

schummler wohl eher unterhalb der karthikeian liga anzusiedeln ! ansonsten : grün !

button gleichauf mit ham^^

ja,

ham ist der schnellere, dafür button der beständigere und der weniger crash-gefährdete.....

....hat man ja am woe gesehen, wie vet but überholt hat, wie ein sehr guter rennfahrer beim überholt werden reagiert....

hätte vet ham überholt, hätte es wohl eher gekracht...

so wie button fährt wird man aber im normalfall nicht weltmeister

vielleicht

hat auch der vettel erstklassig überholt!

Naja hätte er nicht die DRS Tafel gerammt wäre er direkt in den Vordermann gekracht, man hat das ja auf der Onboardkamera gesehen, wirklich auf der Geraden plötzlich scharf gebremst hat. so geshen hat er richtig reagiert. Außerdem stellt sich mir die Frage, ob Alonso es auch geschafft hätte vom letzten Platz auf den 3. vorzufahren.

DRS-Tafel:
ein anderer hätte früher mitbekommen dass der vordermann stark bremst, auch wenn dies verboten ist, und hätte daher gar nicht erst ausweichen müssen.....

ob alonso das auch geschafft hätte?
frage ernst gemeint?
mit einem red bull und dem günstigen verlauf (Safety-car-phasen) auf jeden fall!
wie kann man sowas erst fragen?

Ich möchte ja nicht die Leistungen Alonsos runterspielen aber wie oft hat er dieses Jahr schon wen überholt.
Der Wahnsinn ist es jedoch auch nicht gerade :)

das ist eine absolut unobjektive kindergartendiskussion ... der ist besser, nein der ist besser ... sie werden das nie auch nur im entferntesten belegen können, hier geht es rein um sympathie. saßen alo und vet schonmal in gleichen auto? nein ... und selbst dann kommts drauf an, wie das auto zum jeweiligen fahrstil passt.

"ein anderer hätte das früher mitbekommen" ... klar, schließlich haben die autos bremslichter und eine ähnliche verzögerung wie z.b. ein hyundai getz. sie sollten ihre fanbrille mal absetzen.

fahrerreihung:
es ist meine einschätzung und dazu stehe ich....

DRS-Tafel:
"vollprofis" sind immer zu 100% bei der sache und sehen, wenn der vordere eine vollbremsung macht...

dazu braucht es keine bremslichter.... :-)

so wie

Rosberg?

dann sind webber (fuji 2008) und button (singapur 2012) auch keine vollprofis ... alles nur amateure. der einzige profi ist alonso, die lebende rennfahrerlegende, gell?

die hauptsache ist, sie glauben daran! :)

hm...

sie wollen offenbar nur streiten und argumentieren ziemlich untergriffig, daher lass ich die "diskussion" mit ihnen....

es ist halt meine meinung, dass vet und ham (noch) viel zu fehleranfällig sind und daher nicht das niveau und die übersicht von alonso haben.

jeder darf seine eigene meinung haben, auch ihre ist akzeptiert!

Posting 1 bis 25 von 118
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.