Syrische Aufständische fordern einige Führung

5. November 2012, 11:07
66 Postings

Koordinationskomitees: Dissidenten sollen persönliche Interessen und Rivalitäten zurückzustellen

Damaskus/Washington - Die Aufständischen in Syrien haben die Opposition aufgefordert, endlich eine vereinte Führung zu gründen. In einer am Montag verbreiteten Erklärung der Lokalen Koordinationskomitees in Syrien hieß es, angesichts des täglichen Blutvergießens sei es die Pflicht der Dissidenten, ihre persönlichen Interessen und Rivalitäten zurückzustellen. Der Appell richtet sich an die Oppositionellen, die in dieser Woche in Katar über eine neue Führungsstruktur beraten wollen.

Die Aufständischen kritisierten US-Außenministerin Hillary Clinton, die in der vergangenen Woche erklärt hatte, die Exil-Opposition müsse von ihrem alleinigen Führungsanspruch abrücken. Clinton solle sich nicht "in die inneren Angelegenheiten der Revolution einmischen".

Die Kämpfe zwischen Aufständischen und den Regimetruppen von Präsident Bashar al-Assad dauerten am Montag an. Am Sonntag waren nach Angaben der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter landesweit 220 Menschen getötet worden, darunter 62 Angehörige der Regierungstruppen. (APA, 5.11.2012)

Share if you care.