Analyst: PlayStation 4 und Xbox 720 werden 99 Dollar kosten

Bedingung sei eine Vertragsbindung über 24 Monate, sagt Analyst Michael Pachter

Die nächsten Spielkonsolen von Microsoft und Sony werden ab 99 US-Dollar zu haben sein. Davon geht Branchenanalyst Michael Pachter von WedbushMorgan Securities in der aktuellen Folge der Sendung PachAttack aus. Wer eine Xbox 720 oder eine PlayStation 4 zu diesem niedrigen Preis erwerben möchte, werde dafür allerdings ein Service-Abonnement für eine Laufzeit von 24 Monaten abschließen müssen und so monatlich zur Kasse gebeten. Demnach glaubt Pachter fest daran, dass die Konsolenhersteller es den Mobilfunkkonzernen gleichmachen und ihre Geräte durch längerfristige Finanzierungsmodelle stützen werden.

Servicemodell

Pachters Prognose kommt nicht von ungefähr. Microsoft beispielsweise bietet die Xbox 360 mit zweijähriger Xbox Live Gold-Mitgliedschaft in den USA schon  seit einigen Monaten ab 99 Dollar an, bei einer monatlichen Gebühr von 14,99 Dollar. Für das Weihnachtsgeschäft wurde das Abo-Angebot nun um ein Paket aus Xbox 360 und Kinect erweitert - offenbar ist das Modell auf Nachfrage gestoßen. Die nächste Xbox oder PlayStation könnten etwa im Paket mit Kabel-TV- oder Internet-Abos offeriert werden.

Tatsächlicher Preis

Doch auch ohne Querfinanzierung rechnet der Analyst damit, dass die neuen Konsolen nicht unerschwinglich sein werden. Keiner der Hersteller werde den Fehler begehen und ein Gerät für 600 Dollar auf den Markt bringen. Dies lief schon einmal bei der PlayStation 3 schief. 399 Dollar dürfte der Richtpreis sein, meint Pachter. Möglich sei dies, weil sowohl Microsoft als auch Sony darauf achten, ein Gleichgewicht aus moderner Hardware und günstigen Produktionskosten zu finden. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 5.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3
jajajaj

Michael Pachter meinte damals auch, die Wii hätte keine Zukunft. der Typ will nur in die Zeitung (was er wohl mit solchem Bullshit auch schafft)

Heißt das nicht Analytiker?!? *fragendschau*

aha...

und weiss man schon was das Service-Abonnement um ~ $ 15 gibt? Nur ein xbox-live gold account kanns ja nicht sein...

Natürlich ist das dann Xbox-Live-Gold. Kostet halt in diesem Vertragsmodell deutlich mehr, als wenn man es bei einer Konsole dazunimmt, die man bereits voll bezahlt hat.

wir danken für ihre werbeeinschaltung ..

Pachter ist so eine Witzfigur

Frage

Gibts eigentlich eine Internetseite wo Kommentare von -Analysten gesammelt werden?
Wäre sicher Lustig ein oder zwei Jahre später darüber zu lachen was da so alles prophezeit wurde!

Was für eine Erkenntnis von Herrn Pachter ...

... nachdem Microsoft für die Xbox 360 bereits eine Abofinanzierung nach genau diesem Muster eingeführt hat.

... nachdem zahlreiche Spielemagazine gemutmaßt haben, dass dies ein Testlauf für die Xbox 720 sein könnte.

... nachdem Microsoft vor ungefähr 4 Wochen erklärt hat, dass das Subscription Modell für sie ein wichtiges Zukunftsmodell ist.

... kommt er jetzt mit der Erkenntnis, dass es die Xbox 720 mit einem Abomodell geben wird und verkauft dies als seine Erkenntnis. Vor so viel Dreistigkeit muss man echt den Hut ziehen.

Aber der Herr Analyst

bekommt dafür ein ordentliches Gehalt jedes Monat!
Für seine aussergewöhnliche Leistung und die vielen Neuigkeiten die er selbst herausgefunden hat!

Wens stimmt dann stimmts, ist sicher auch nicht der einzige überbezahlte Posten in der Wirtschaft.

nix kostet 99 dollar wenn es ü ber einen vertrag subventioniert wird

das is eher als einschreibgebühr zu verstehen

bei einem fitnessstudio sagt ja auch keiner das kostet 200 euro wenn das die einschreibgebühr ist

also so verrückt ist die idee gar nicht, wie hier alle tun. idee ablehnen ist eines, aber in der welt der thinktanks für diese industrie ist das sicherlich schon längst erörtert worden. und es ist eine vorhersage die in ein tatsächlich angedachtes geschäftsmodell passt. ich lehne es auch ab, aber verstehe den beinahe shitstorm hier grad nicht wirklich. wer weiß, vllt wird das wirklich angeboten. steam hat ja auch "miet"accounts für internetcafes. da zahlt man ja auch miete. das einzig neue an der idee ist ein geschäftsmodell wie bei handyverträgen. die idee ist in meinen augen als solches sehr schlüssig.

milchmädchenrechnung: 99$ einmalig + 24x19.99$ = ~580€. ps3 gabs damals um 599€.

Schrotflinte unter den Analysten!

Die Pachter-Kommentare sind wir Schrotflinten Schüsse in die Luft. Wer lange genug Sprüche verballert, wird irgendwann auch mal was treffen.

Ich persönlich warte ja nur auf den Artikel, wo dann man drin steht: "Pachter hats immer gewusst!"

Zur Zeit ist sein bla-bla kaum mehr als ein vernachlässigbarer Beitrag zur globalen Erwärmung.

Ich hatte mal...

eine Analzyste
von der kein Analyst
vorher wusste.

wer hats dann analysiert?

Diese BWL-Schnösel, die haben mit 24 Jahren noch nichts gearbeitet, aber wollen einem die ganze Welt erklären. Stellen sich dann den ganzen Tag auf NTV und reden über Gott und die Welt.

Wen meine ich da wohl? ;-)

swg - ein Ingenieur :-P

Diese alten, beschraenkten Menschen, ihr Leben lang nur gearbeitet und gekuscht und es zu nichts gebracht haben und dann denken, dass es junge Leute nicht auf dem Kasten haben können...

Haha, bin selbst unter 25, da schaust jetzt, gö?

unter 25? lass raten: 24?

poa, du bist ja ein richtig großer :D

That's what she said.

zu dir? glaub ich nicht :p

Volker Pispers

Und sie haben natürlich die Schlauheit mit dem Löffel gefressen...

Ich bin auch kein Fan von dem Herrn Pachter aber er könnte schon Recht haben mit seiner Aussage.

Man darf aber wirklich gespannt sein wie sehr der Preiskampf ausarten wird, da Sony sehr unwahrscheinlich den selben Fehler machen wird mit der Ps4.

Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.