Pupi ist noch gelaufen, so schnell er konnte

Blog6. November 2012, 14:07
267 Postings

Eine ältere Dame und ihr Dackel: Ein Einsatz, der nach therapeutischer Anteilnahme und Zuwendung verlangt

Nicht immer hat es der Notarzt mit Herzinfarkten, Polytraumen oder anderen spektakulären Dingen zu tun. Oft ist es ganz anders, eine Berufungsdiagnose kann sich vor Ort komplett konträr entwickeln und die rein medizinische Tätigkeit ist plötzlich Nebensache.

Dennoch, auch solche Einsätze können ordentlich fordern. Wenn auch auf einer anderen Ebene. Bodengebundener Einsatz in Wien. Berufungsdiagnose: Kollaps. Berufungsort: U-Bahnstation Simmering. In der Stationsüberwachung sitzt eine ältere Frau, zittert, schluchzt und weint: "Mei Pupi, mei Pupi, mei Pupi."

Pupi war ein kleiner Dackel. Die Frau am Weg zum Zentralfriedhof, zum Grab des verstorbenen Gatten. Pupi an der Leine am Bahnsteig stehend, die ältere Dame bereits im Wagon. "Türen schließen, Zug fährt ab!" Pupi ist noch gelaufen, so schnell er konnte. Bis zum Bahnsteigende. "Mei armes Pupi, Pupi, mei Pupi."

Betroffene Stille. Anteilnahme und Zuwendung sind wohl jetzt therapeutisch angesagt. "Na geh, gnä Frau, is net so schlimm, kaufen Sie sich halt an neichn." Ich schaue auf den Boden, das kann ja nicht sein. Mein Notfallsanitäter hat es sicher gut gemeint, auch er war von dieser herzzerreißenden Verzweiflung betroffen, wollte das sicher anders formulieren, aber für die Dame war das keine wirkliche Hilfe. Sie schluchzte noch mehr.

"Beruhigen Sie sich, nehmen Sie diese Tropfen, dann wird es Ihnen besser gehen." Dass Pupi uns jetzt vom Hundehimmel aus zuschaut, habe ich dann auch nicht gesagt. Und mein Sani sagte schon gar nichts mehr.

Nach kurzer Zeit wird sie etwas ruhiger. "Wo wohnen Sie denn? Kommen Sie, wir bringen Sie nach Hause. Ist die Nachbarin zu Hause?" - "Ja, danke, is eh mei Freundin, aber ...", schluchzt sie nun leiser. "Passt schon."

Wir bringen die Dame nach Hause, in einen grauen Gemeindebau, umgeben von Zu- und Abfahrt der Autobahn, das Rauschen des Verkehrs ist überdeutlich zu hören. Die Wohnanlage steht sicher schon länger da als die Südosttangente, die rundherum gebaut wurde.

Am Rückweg war es still im Auto, wahrscheinlich hat sich jeder von uns die Lebensgeschichte der älteren Frau vorgestellt. Und jetzt sitzt sie in ihrer Wohnung, alleine. (Robert Mosser, derStandard.at, 5.11.2012)

Robert Mosser ist Facharzt für Anästhesie sowie Flugrettungsarzt. In seinem Blog gibt er komische, tragische und bewegende Einblicke in seine Tätigkeit.

  • Pupi steht noch am Bahnsteig und hängt an der Leine - die ältere Dame ist bereits im Zug.

    Pupi steht noch am Bahnsteig und hängt an der Leine - die ältere Dame ist bereits im Zug.

Share if you care.