Neue Features der ImmoStandard-App

  • Neue Features in Version 1.1:

iPhone-5-Unterstützung
Vergrößerung der Objektbilder im Hoch- und Querformat mit Galeriefunktion
Verbesserung der Kartendarstellung
Alle Anfragen zu Objekten werden nun über ein einheitliches Formular versendet

APP-Features:

Auswahl zwischen Miete oder Kauf
Suche- nach Wohnung, Wohnhaus, Büro, WG-Zimmer, Sonderobjekt, Anlageobjekt- innerhalb Österreichs in einem Bundesland nach Bezirk, Stadt, Ort oder über die GPS-Funktion zur Bestimmung der aktuellen Position- verfeinern nach Fläche, Preis, Zimmeranzahl und weiteren Details


dynamisches Nachladen der Anzahl der zur Suche gefundenen Inserate im Suchformular
Anzeige der Lage von Objekten auf einer Karte in den Objektdetails
Merkliste von Objekten
Direktauswahl der letzten Suche mit Anzeige der Anzahl neuer Inserate zur vergangenen Suche
"Richtig kaufen / mieten": Tipps, Tricks und Checklisten in Zusammenarbeit mit der Mietervereinigung Österreich (MVÖ)
"News" ist der Link zum redaktionellen Angebot von derStandard.at/Immobilien

    Neue Features in Version 1.1:

    • iPhone-5-Unterstützung
    • Vergrößerung der Objektbilder im Hoch- und Querformat mit Galeriefunktion
    • Verbesserung der Kartendarstellung
    • Alle Anfragen zu Objekten werden nun über ein einheitliches Formular versendet

    APP-Features:

    • Auswahl zwischen Miete oder Kauf
    • Suche
      - nach Wohnung, Wohnhaus, Büro, WG-Zimmer, Sonderobjekt, Anlageobjekt
      - innerhalb Österreichs in einem Bundesland nach Bezirk, Stadt, Ort oder über die GPS-Funktion zur Bestimmung der aktuellen Position
      - verfeinern nach Fläche, Preis, Zimmeranzahl und weiteren Details
    • dynamisches Nachladen der Anzahl der zur Suche gefundenen Inserate im Suchformular
    • Anzeige der Lage von Objekten auf einer Karte in den Objektdetails
    • Merkliste von Objekten
    • Direktauswahl der letzten Suche mit Anzeige der Anzahl neuer Inserate zur vergangenen Suche
    • "Richtig kaufen / mieten": Tipps, Tricks und Checklisten in Zusammenarbeit mit der Mietervereinigung Österreich (MVÖ)
    • "News" ist der Link zum redaktionellen Angebot von derStandard.at/Immobilien
  • Artikelbild

Wohnungssuche am Smartphone – App für iPhone, Android & Co. - Aktuelle Version 1.1. mit zahlreichen neuen Features

Seit Herbst 2012 ist die "ImmoStandard"-App für iPhoneAndroid und andere Smartphones verfügbar, und seit kurzem auch im Blackberry-Store. Damit kann ebenso bequem wie "mobil" nach Objekten gesucht werden, wobei die einzelnen Ergebnisse über Social-Media-Kanäle bzw. E-Mail auch geteilt werden können.

Version 1.1

Vor Kurzem wurde die Version 1.1 der App gelauncht, sie enthält ein paar wichtige Neuerungen und Verbesserungen: iPhone 5 wird nun unterstützt, die Kartendarstellung wurde verbessert und alle Anfragen zu Objekten werden nun über ein einheitliches Formular versendet. Außerdem werden die Objektbilder größer dargestellt.

Miete oder Kauf, in welchem Bezirk?

Die Suche nach Objekten ist einfach: Nach einem Klick auf "Suche" können diverse Kriterien ausgewählt werden, etwa gleich zu Beginn, ob man nach Miet- oder Kauf-Optionen sucht. Danach lässt sich die Suche gründlich verfeinern: Wird eine Wohnung, ein Wohnhaus, ein Büroraum, ein WG-Zimmer oder ein Anlageobjekt gesucht? In welchem Bundesland, in welchem Bezirk soll gesucht werden? 

Die gewünschte Fläche und die mögliche Bandbreite beim Preis lassen sich per Drop-down-Menü auswählen, zahlreiche Details können außerdem angeklickt werden: Soll die Wohnung barrierefrei sein, möbliert und provisionsfrei? Soll es ein Neubau im Erstbezug sein, ist ein Autoabstellplatz nötig?

Den Anbieter sofort anrufen

Je nachdem, wieviele Details man voreinstellt, werden die Ergebnislisten bereits vorab dynamisch nachgeladen - man sieht also sofort, wieviele Objekte beispielsweise "möbliert und mit Garage" angeboten werden. Die genaue Lage der Immobilien wird in einer Karte dargestellt. In den Ergebnislisten lassen sich die eingebundenen Fotos der einzelnen Objekte bequem mit dem Daumen hin- und herswitchen - wie man das vom Smartphone eben gewohnt ist.

Mit einem einzigen Klick ist ein Mail an den Anbieter möglich, oder auch ein sofortiger Anruf. Für spätere Anfragen lassen sich die gefundenen Objekte aber auch in einer Merkliste abspeichern.

Tipps fürs "richtige" Kaufen und Mieten

Die App, die kostenlos im App- und Android-Store zum Download zur Verfügung steht, ist aber viel mehr als nur eine Immobiliensuche. In einem eigenen Menüpunkt werden unter dem Titel "Richtig kaufen / mieten" Tipps, Tricks und Checklisten rund ums Mieten, Kaufen, Wohnen, Ein- und Umziehen geboten. Was bei Provision und Kaution zu beachten ist, was der Vermieter zu den Betriebskosten dazurechnen darf (und was nicht), und was bei der Wohnungsrückgabe zu beachten ist - all das erfährt man hier bequem per Fingerklick. Die Inhalte wurden von derStandard.at gemeinsam mit der Mietervereinigung Österreich (MVÖ) erarbeitet und fürs Smartphone aufbereitet.

Neues von Märkten, Recht und Politik

Der Menüpunkt "News" schließlich verknüpft die App mit sämtlichen redaktionellen Inhalten, die sich auch auf derStandard.at/Immobilien finden: Neueste Entwicklungen und Trends auf den Immobilienmärkten, Aktuelles vom Wohnrecht, Wissenswertes über nachhaltiges Bauen und thermisches Sanieren oder auch neue Ideen, was die Wohnbaufinanzierung betrifft, lesen Sie hier als Erster bzw. Erste. (red)

Share if you care
3 Postings
Sonderfeature:

Die App sondert alles aus, was krankhaft überteuert ist. In Wien bleiben 3 Immobilien übrig. Für 2 Sekunden. Dann kosten die dank Auto-Update auch soviel wie die anderen.

Die Anzahl der Immobilien in Wien, die hier zu finden sind und die nicht "krankhaft teuer" sind, bewegt sich generell im unteren einstelligen Bereich - da kann auch eine App nichts daran ändern.

Ist die nun iphone 5 tauglich?
die istandard app ist es jedenfalls nicht!!!
oben und unten schwarzer rand :(

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.