Hunt entscheidet Österreicher-Duell

4. November 2012, 20:02
36 Postings

Werder siegt gegen Mainz durch einen Doppelpack des Kapitäns - Leverkusen kämpft gegen die Fortuna bis zum Schluss

Bremen - Werder Bremen hat am Sonntag zum Abschluss der 10. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga das Ösi-Duell gegen Mainz 2:1 gewonnen und den vierten Saisonsieg gefeiert. Gleich fünf rot-weiß-rote Teamkicker standen bei strömendem Regen in den Startaufgeboten. Bei Bremen spielten Marko Arnautovic, Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl durch. Bei den Mainzern war Julian Baumgartlinger über die volle Distanz im Einsatz, Andreas Ivanschitz wurde in der 77. Minute ausgewechselt.

Bremer Erfolgsgarant war Aaron Hunt. Der Kapitän schoss beide Treffer. Zunächst brachte der Mittelfeldspieler das Heimteam vor 39.114 Zuschauern in der 10. Minute mit dem 2.800. Treffer der Bundesliga-Geschichte in Führung.

Nach dem Mainzer Ausgleich durch Adam Szalai (64.) sorgte Hunt fünf Minuten vor Ende für den Werder-Erfolg. Ivanschitz vergab nach schwerem Prödl-Schnitzer eine große Chance auf einen Treffer für die Mainzer. Die Bremer kletterten auf Platz sieben an den Mainzern vorbei, die nun Achter sind.

Leverkusen für Rapid bereit

Bayer Leverkusen setzte seinen Erfolgslauf fort und hat sich mit einem Heimsieg gegen Düsseldorf weiteres Selbstvertrauen für das Europa-League-Heimspiel gegen Rapid am Donnerstag geholt. Das Werksteam besiegte den Aufsteiger im Lokalderby 3:2 (2:1) und rückte damit an Meister Borussia Dortmund vorbei auf Tabellenrang vier vor. Düsseldorf rutschte auf Platz 15 zurück.

Sidney Sam (16.) brachte Leverkusen mit einem Heber in Führung. Düsseldorf (Almer auf der Bank) gelang durch Rafael (40.) per Kopf nach einem Eckball aber der Ausgleich. Dieser hielt aber nur eine Minute, denn Nationalstürmer Andre Schürrle schloss eine Kombination über Sam und Kießling erfolgreich zur neuerlichen Führung ab.

Dann sorgte Simon Rolfes bereits 75 Sekunden nach seiner Einwechslung für den zweitschnellsten Platzverweis in der Historie der deutschen Bundesliga. Schneller hatte es bisher nur Marcel Titsch-Rivero von Eintracht Frankfurt erwischt. Der Mittelfeldspieler stand im Mai 2011 bei seiner Notbremse gegen Borussia Dortmund (1:3) nur 43 Sekunden auf dem Feld, ehe die Partie für ihn schon wieder gelaufen war.

Nur zwei Minuten nachdem der für Sam eingewechselte Rolfes (65. Minute) vom Platz geflogen war, sorgte Gonzalo Castro aus einem Konter für das 3:1. In der Schlussphase geriet der sicher scheinende Erfolg aber nochmals in Gefahr, weil Adam Bodzek (86.) der Anschlusstreffer gelang und die Gäste danach noch zwei Großchancen vergaben.

Leverkusen ist nun schon seit elf Bewerbsspielen ungeschlagen und feierte den nächsten Sieg nach dem Auswärtscoup gegen Bayern München in der Vorwoche und dem mühevollen Cuperfolg unter der Woche in Bielefeld. (APA, 4.11.2012)

Share if you care.