CCC-Stiftung wegen Spenden an WikiLeaks nicht "gemeinnützig"

4. November 2012, 15:08
13 Postings

Finanzamt Hamburg-Nord bestätigt vorläufige Entscheidung aus dem August

Die hinter dem Chaos Computer Club stehende gehörende Wau Holland-Stiftung wird offiziell nicht mehr als "gemeinnützig" eingestuft. Dies hat das Finanzamt Hamburg-Nord per Schreiben vom 25. Oktober festgestellt und damit die vorläufige Entscheidung aus dem August bestätigt, wie der Spiegel berichtet.

Spenden nicht mehr absetzbar

Ursache für die rückwirkend ab 2010 gültigen Aberkennung dieses Status ist WikiLeaks, oder genauer gesagt eine Spendentransaktion. Die Stiftung war in die Bresche gesprungen, nachdem diverse Zahlungsdienstleister der Whistleblower-Plattform ihren Dienst versagten.

Die "Weiterleitung von Spendengeldern an WikiLeaks bzw. an die dahinter stehenden Personen" verfehle die "Voraussetzung für eine unmittelbare Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke", so die Behörde. 2010 waren bei der Stiftung insgesamt 1,33 Millionen Euro an Spendengeldern eingegangen, was es zum bisherigen Rekordjahr macht. Betroffen davon sind nicht nur der Chaos Computer Club, sondern auch andere Projekte. Spenden an diese sind nun nicht mehr steuerlich absetzbar.

Vorstand sieht "Rufschädigung"

Laut Vorstand Bernd Fix würden sich bereits die Beschwerden von Spendern häufen, die auf eine Quittung warteten. Er stuft das Vorgehen des Finanzamts als "Rufschädigung" ein. Auch WikiLeaks Gründer Julian Assange hat sich bereits zu Wort gemeldet. Er sieht den Bescheid als "Teil der wirtschaftlichen Blockade gegen WikiLeaks". (red, derStandard.at, 04.11.2012)

  • Die hinter dem CCC stehende Wau Holland-Stiftung ist nicht mehr "gemeinnützig".
    foto: ccc.de

    Die hinter dem CCC stehende Wau Holland-Stiftung ist nicht mehr "gemeinnützig".

Share if you care.