Etwas Bewegung im Tarifstreit

Verhandlungen wieder aufgenommen - Winter Classic am Neujahrstag abgesagt

In den Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist zumindest wieder etwas Bewegung gekommen. Am Samstag kehrten NHL-Vize-Commissioner Bill Daly und Steve Fehr, Sonderberater der Spielergewerkschaft NHLPA, erstmals seit mehr als zwei Wochen wieder an den Verhandlungstisch zurück. Ergebnisse der neuerlichen Verhandlungen, mit denen zumindest ein Teil der Saison gerettet werden soll, wurden nicht bekannt. Am Freitag war auch das für den Neujahrstag angesetzte Winter Classic, das traditionelle Freiluftspiel, zwischen den Detroit Red Wings und den Toronto Maple Leafs als Folge des Arbeitskampfes abgesagt worden.

Am 18. Oktober hatten sich die beiden Verhandlungs-Parteien zuletzt persönlich getroffen. Danach hatte es lediglich einige Telefonate gegeben. Vor dem Treffen am Samstag hatte Vize-Commissioner Daly in einer E-Mail an die Webseite der Liga geschrieben: "Ich versuche, den Prozess voranzubringen. Vielleicht können wir ein paar ehrliche Diskussionen über die Standpunkte führen, die uns voneinander trennen."

Seit dem 15. September sind die NHL-Profis von ihren Klubs ausgesperrt, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten. Alle Spiele bis zum 30. November sind bereits abgesagt. Ursprünglich hatte die Saison am 11. Oktober beginnen sollen. (sid, 4.11.2012)

Share if you care