TEDx Vienna: Ein Spielplatz für Geeks

Ansichtssache |

Unter dem Motto "Instanity" wurde am 3. November das Wiener Odeon Theater für die mittlerweile zum dritten Mal stattfindende TEDx Vienna zur Kulisse für Ideen und Zukunftsvisionen der digitalen Welt. Neben einem dichten Vortragsprogramm konnte das Publikum in der "Experience Area" zwischen digitalen Spielereien und innovativen Anwendungen aus Entdeckungsreise gehen. Der WebStandard hat sich ebenfalls umgesehen. 

foto: derstandard.at/riegler

Sonst Schausplatz für Theatervorführungen, bot das Odeon in Wien eine imposante Bühne für die TEDx-Talks.

foto: derstandard.at/riegler

Die "Experience Area" lud zum Schauen, Anfassen und Ausprobieren aus. Im Bild: der bislang billigste, kommerziell fix und fertig erhältliche 3D-Drucker Solidoodle.

foto: derstandard.at/riegler

Schneeflocken-Design als geekiger Christbaumschmuck aus dem 3D-Drucker.

foto: derstandard.at/riegler

Ein weiterer 3D-Drucker, der Interessierte unter anderem mit Schnauzbart-Ringen und kleinen Flugzeugmodellen begeisterte.

foto: derstandard.at/riegler

Zeigte sich auf der TEDx lichthungrig: die SolarRoboFlower aus dem Hackerspaceshop.

foto: derstandard.at/riegler

Viel Selbstgebastelstes: Instrumente und Pickups, eines mehrere Projekte aus dem Wiener Metalab.

foto: derstandard.at/riegler

Ein Publikumsliebling: der tanzende, sprechende und einfach zu programmierende Roboter Nao.

foto: derstandard.at/riegler

g.tec ließ Besucher sein Brain-Computer-Interface zur Steuerung einer Anwendung alleine mit Gedankenkraft ausprobieren.

foto: derstandard.at/riegler

Auch die Nyan-Cat hatte einen (wenngleich auch sehr grobpixeligen) Auftritt.

foto: derstandard.at/riegler

Nicht nur ein Augenschmaus: Cupcakes für das (wissens)hungrige Publikum. (Birgit Riegler, derStandard.at, 3.11.2012)

Share if you care