TEDx Vienna: Ein Spielplatz für Geeks

Ansichtssache |

Unter dem Motto "Instanity" wurde am 3. November das Wiener Odeon Theater für die mittlerweile zum dritten Mal stattfindende TEDx Vienna zur Kulisse für Ideen und Zukunftsvisionen der digitalen Welt. Neben einem dichten Vortragsprogramm konnte das Publikum in der "Experience Area" zwischen digitalen Spielereien und innovativen Anwendungen aus Entdeckungsreise gehen. Der WebStandard hat sich ebenfalls umgesehen. 

foto: derstandard.at/riegler

Sonst Schausplatz für Theatervorführungen, bot das Odeon in Wien eine imposante Bühne für die TEDx-Talks.

foto: derstandard.at/riegler

Die "Experience Area" lud zum Schauen, Anfassen und Ausprobieren aus. Im Bild: der bislang billigste, kommerziell fix und fertig erhältliche 3D-Drucker Solidoodle.

foto: derstandard.at/riegler

Schneeflocken-Design als geekiger Christbaumschmuck aus dem 3D-Drucker.

foto: derstandard.at/riegler

Ein weiterer 3D-Drucker, der Interessierte unter anderem mit Schnauzbart-Ringen und kleinen Flugzeugmodellen begeisterte.

foto: derstandard.at/riegler

Zeigte sich auf der TEDx lichthungrig: die SolarRoboFlower aus dem Hackerspaceshop.

foto: derstandard.at/riegler

Viel Selbstgebastelstes: Instrumente und Pickups, eines mehrere Projekte aus dem Wiener Metalab.

foto: derstandard.at/riegler

Ein Publikumsliebling: der tanzende, sprechende und einfach zu programmierende Roboter Nao.

foto: derstandard.at/riegler

g.tec ließ Besucher sein Brain-Computer-Interface zur Steuerung einer Anwendung alleine mit Gedankenkraft ausprobieren.

foto: derstandard.at/riegler

Auch die Nyan-Cat hatte einen (wenngleich auch sehr grobpixeligen) Auftritt.

foto: derstandard.at/riegler

Nicht nur ein Augenschmaus: Cupcakes für das (wissens)hungrige Publikum. (Birgit Riegler, derStandard.at, 3.11.2012)

Share if you care
19 Postings

Schade! Ich hatte keine Zeit. Beim nächsten Mal bin ich auch dabei!

irgendwie scheint mir die industriewerbemesse

und der spielplatz den tieferen braintrust und kommunikativen forschungsansatz zu überdecken!

eine auswahl zu treffen, bedarf der kritik und des denkens um ein paar schritte voraus.

"wie geil das ist" als kriterium des machbaren könnte zu kurz gegriffen sein.

Sehr coole Impressionen!

Die Präsentationen hätt ich mir auch gern gegeben.
Weiß man, ob/wann die TED Talks zu streamen sein werden?
Bei TEDx-Events dauert das ja meistens ziemlich lange.

Erdig bleiben FREAKS! Gehts in die natur sporteln, gesund ernähren, soziale kontakte pflegen...dann wird das mit dem sex auch wieder was!

Immer positiv bleiben!!!

Sie sind Leuten wie mir ja nur die Kombination von häufigem Sex und hohem IQ neidig.

Immer positiv bleiben!!!

Georg Pichler
170
4.11.2012, 00:00

Posten Sie das jetzt unter jeden Beitrag zu solchen Events? Ich zweifle etwas daran, dass Sie es selbst mit Ihren Hobbyempfehlungen ernst nehmen ;)

Well said ;o)

Schon toll,

dass solche Freaks für die techn. Machbarkeit
Ihres Postings verantwortlich waren und sind.

Wusste gar nicht das Entwickler Kontaktschwiergkeiten
haben. Wundere mich nur immer wieder wie cool
die Partys sind.

Ist schon möglich das der Austausch
von Körperflüssigkeiten nicht unbedingt an erster
Stelle vom Sinn des Lebens steht.

Wenn Sport so stark die sexuelle Lust beeinflusst
schaue ich doch lieber, mit meiner besseren
Hälfte, Sience Buster und diskutiere mit unseren
Kinder darüber.

Wenn man es Biologisch genau nimmt,steht die Reproduktion an erster Stelle,wenn das erledigt ist,ist man als Männchen nur noch nutzlos.

In wenigen Jahren gibt es 9 Mrd. Menschen, es wird also echt kuschelig.
Dann sind wir gemäß Ihrer Prämisse offenbar komplett für die Fische.
Sich IQ-verliebt im Cyberspace zu verlaufen macht das Ganze weniger schmerzhaft... :-)

komisch nur

dass wir dann nicht als einwegpenise auf bäumen wachsen

Wenn Sie es biologisch genau nehmen, dann steht die Reproduktion tatsächlich an erster Stelle. Das heißt aber nicht, möglichst viele Eizellen befruchten, sondern möglichst viele Nachkommen am Leben zu erhalten. Soll heißen, möglichst viel Sex und jede Woche mit einer anderen Person ist biologisch gesehen kein Ideal.

Wemma schon bei Steinzeit-Biologie sind:

Wos is mit Abwehren von Gefahren und Konkurrenten? Wos is mit Nahrungsbeschaffung? Mir Männa hobn net grundlos mehr Muckis ;)

ich würd ja mein maul nicht so weit aufreißen

wenn ich wüsst, was die guten Herren in ihren Jobs verdienen und für Autos fahren.

Denn wer solche hübschen dinge herstellt (die ja auch kommerziell verkauft werden) und vor allem ERFINDET kann sich sicher einiges leisten.

da brauchts dann die "natur" nicht mehr, wenn man nen porsche hat :D

Na dann komm halt mal ins Metalab und schau Dir die Millionäre an(Und ihren luxuriösen Fuhrpark der vor der Türe steht).

Echt? DAs sind deine Prioritäten im Leben? Erbärmlich ...

Das nennt man Sarkasmus (zumindest letzter Satz)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.