Versöhnung: ORF "zieht Hut" vor "Alphatieren" Heinzl und Sido

Ehemalige Streithähne suchten vor der Liveshow das Gespräch und versöhnten sich "per Handschlag" - Durchschnittlich 700.000 Seher verfolgten die letzte Entscheidung vor der Finalshow

Wien - Alles wieder gut: Dominic Heinzl und Sido haben sich vor der Freitagabend-Liveshow "Die große Chance" im Gespräch und "per Handschlag" versöhnt. "Wir ziehen den Hut", kommentierte Fernsehdirektorin Kathrin Zechner. Die beiden "Alphatiere" hätten damit "einen endgültigen Schlussstrich unter diese Auseinandersetzung mit allen ihren Folgen" gezogen. "Mir ging es ausschließlich darum, Menschen, die ehrlich eingesehen haben, dass sie einen Fehler gemacht haben, einen Schritt weiter zu bringen."

"Falsche Vorbildwirkung"

Am Anfang der Show entschuldigte sich Sido in einem Statement "vor allem für die falsche Vorbildwirkung" und betonte "Gewalt löst keine Probleme". Dominic Heinzl erklärt in der Aussendung, dass Sido sich bei ihm "aufrichtig" entschuldigt habe, "damit ist die Sache für mich erledigt".

34 Prozent Marktanteil

Durchschnittlich 700.000 Seher (Marktanteil 34 Prozent) verfolgten die letzte Entscheidung über die Kandidaten für die Finalshow am 9. November, bei der es um den Gewinn von 100.000 Euro ging. Das Finalticket erhielten "Die Grabenlandbuam", "Solid Tube" und "Flo und Wisch". (APA, 3.11.2012)

Share if you care