Nordkorea ist stolz auf den Schutz der Menschenrechte im Land

3. November 2012, 09:20

Gesandter weist kritischen UN-Bericht zurück und lobt "ausgezeichnetes System"

New York/Pjöngjang - Nordkorea hat sich gegen massive Kritik der Vereinten Nationen (UN) an der Lage der Menschenrechte in dem abgeschotteten Land verwahrt. "Im Gegenteil, wir sind stolz auf unser ausgezeichnetes System zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte in unserem Land", erklärte Nordkoreas UN-Gesandter, Kim Song, am Freitag in New York.

Dies schließe kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung ein, betonte Kim vor dem Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung. Er reagierte damit auf einen UN-Bericht, der der kommunistischen Führung in Pjöngjang schwere Verstöße gegen die Menschenrechte vorwirft.

Als Beispiel nennt der Bericht zahlreiche Lager für politische Gefangene, in denen Zwangsarbeit, Folter und körperliche Züchtigungen an der Tagesordnung seien. Außerdem wird beklagt, dass Nordkorea sich bei der Bestandsaufnahme durch die UN nicht kooperativ gezeigt habe. Seit dem letzten UN-Bericht im März habe es keinerlei Fortschritte bei der schlimmen Lage der Menschenrechte gegeben.

"Meine Delegation weist diese grundlosen Anschuldigungen vollständig und kategorisch zurück", erklärte dagegen der nordkoreanische Gesandte Kim. Der Bericht sei das Produkt einer feindlichen Politik der USA und der Europäischen Union gegenüber Nordkorea.

Nach UN-Schätzungen werden 150.000 bis 200.000 Menschen in den Gefangenenlagern festgehalten. Nordkorea ist völlig verarmt und international weitgehend isoliert. (APA, 3.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 165
1 2 3 4
In einem von Angriffskriegen zerstörten

und von den Imperialisten belagerten Land ist natürlich nicht alles Eitel Wonne. Die Invasion der Ami 1950 hat das friedliebende Land verwüstet und Millionen wurden abgeschlachtet. Danach die ständige Bedrohung, das die imperialistischen Schlächter wieder kommen. Aber in Nordkorea ist jeder versorgt. Keiner muss hungern. In den USA verhungern und erfrieren die Menschen.

boahaha
XD

Aber wie erklären Sie sich den Unterschied zu Südkorea?

Ausserdem ist Ihre Analyse inhaltlich vollkommen unrichtig. In Nordkorea gabs schwere Hungersnöte. Erst in den letzten 3-4 Jahren hat das Regime durch internationale Hilfslieferungen sowie dadurch, dass man sämtliche Soldaten zu Ernteeinsätzen einsetzt das Land wenigstens notdürftig ernähren können.

Wohl gibts in der USA teilweise erschreckende ARmut aber verhungern tut man dort nicht.

"Aber in Nordkorea ist jeder versorgt. Keiner muss hungern"

.
so hätten Sie auch das nadsiregime verteidigen können. unter denen musste (abgesehen von den "unliebsamen" teilen der bevölkerung) auch niemand hungern (im gegensatz zu den USA):

"Eine jüngste amerikanische Statistik hat festgestellt, daß in den USA 45 Millionen Menschen unterernährt und 75 v. H. des Volkes nicht einmal richtig und ausreichend ernährt sind. Wenn also der Präsident in seiner Ansprache erklärt, die dringlichsten USA - Probleme seien militärischer Natur, so werden die 45 Millionen unterernährten USA - Bürger über diesen Punkt vermutlich wesentlich anderer Meinung sein."
Joseph Goebbels, Zeit ohne Beispiel - Reden und Aufsätze (1939-1941), Seite 470

Ohne Unterstützung aus dem Ausland

Könnte Nordkorea sein Volk nicht ernähren.

österreich auch nicht...

nur, dass wir die möglichkeit haben, nahrung zu kaufen. NK hat diese möglichkeiten nur sehr beschränkt.

Wenn man das Land nicht isolierte, wäre die Bevölkerung nicht so arm.

Aber wie man aus dem Irak weiß, schert den humanen Westen einen feuchten Kehrricht, ob 500 000 Kinder als Folge von internationalen Sanktionen sterben. US Außenminister Albright sagte "einmal" die Wahrheit. Den Irak zu sanktionieren, ist es "ihr" wert, dass 500 000 Kinder sterben. Der christlich humane demokratische Westen wußte das ohnehin und setzte auf die Sanktionen noch einen Krieg d'rauf. 500 000 umgebrachte Kinder waren nicht genug.
Daher kommt mir bei dem scheinheiligen menschenrechtlichen Getue nur das Kotzen.
http://www.fair.org/index.php?page=1084
P.S.: Wer isoliert Indien, in dem 1,5 Millionen Kinder jährlich an Hungerfolgen sterben? Die Erwachsenen vergessen wir mal.

Da hilft nur noch heftiges Diktatorenknuddeln!

Ebenso wie man den Saddam mit Liebe, Liebe, Liebe überschütten hätte sollen und die ganzen andern Blutsäufer da draußen genauso, die interessanterweise trotz nahezu absoluter Herrschaft über ihre Untertanen scheints praktisch überhaupt keinen Einfluss auf deren Wohlergehen haben.

Ich denke, dass sich Nordkorea im Wesentlichen selbst isoliert. Nordkorea könnte Reisefreiheit einführen, sodass Einheimische ins Ausland reisen können und Ausländer ohne Bewachung und Vorschriften nach Nordkorea. Das Land könnte könnte Internet und Mobiltelefone erlauben, ausländische Fernsehsender, Zeitungen, etc. Es könnte Schüler- und Studienaustausch mit anderen Ländern forcieren. Und so weiter.
Man sieht, Möglichkeiten gibt es auch von nordkoreanischer Seite genug, um nicht abgeschottet zu sein.

nordkorea ist seit den 80er jahren seinen internationalen verpflichtungen nicht mehr nachgekommen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Econ... ernization
die nordkoreanischen staatsschulden wuerden 20mrd dollar betragen, werden aber nicht anerkannt. das fuehrt dazu, das man nur gegen cash mit nordkorea handel treibt.
ja, in den 70er jahren haetten sie hier bei uns nordkoreanische staatsanleihen kaufen koennen ... 1984 defaulted.

Der böse, böse Westen ist sicher auch Schuld daran, dass die armen Nordkoreaner nicht frei ausreisen dürfen.

"Der böse, böse Westen ist sicher auch Schuld daran, dass die armen Nordkoreaner nicht frei ausreisen dürfen."

.
selbstverständlich!

denn der ist SO böse, dass der nordkoreanische gottkönig seine untertanen mit aller gewalt vor den bösen einflüssen aus dem bösen westen schützen MUSS!

nur dass sich Nordkore SELBST istoliert!

NICHT handelsmäßig!

Was für Handel? Bezahlen die neuerdings für irgendwas?

Von den schwarz besorgten Luxusartikeln der Führung mal abgesehen?

Bei größeren Deals bevorzugen sie doch die gute alte nukleare Erpressung, oder?

Wenn es in Nordkorea so toll ist, warum dürfen die Nordkoreaner dann nicht frei ausreisen? Trotz offener Grenzen würde doch niemand weg wollen bei so vielen schönen Sozialleistungen.

"Wenn es in Nordkorea so toll ist, warum dürfen die Nordkoreaner dann nicht frei ausreisen?"

.
eben WEIL es so toll ist.
man muss die bürger einfach davor beschützen, einen für sie verhängnisvollen fehler zu begehen ....

Ist schon klar, das geschieht alles nur, weil der Diktator sein Volk so sehr liebt. ;-)

gerade das lasst sich aber argumentieren:
bei allen entwicklungslaendern gibt es einen brain drain, bei dem ausgerechnet die hoch ausgebildeten das land verlassen, meist richtung usa, eher nicht nach europa, nicht weil wir so fremdenfeindlich sind, sondern weil bessere ausbildung in den usa viel besser bezahlt wird als bei uns.

Und i bin stolz auf meine Gwastln.

Immerhin foltern sie im eigenen Land die eigenen Leute. USA lässt im Ausland foltern , Beispiel Abu Ghraib.

Ja, da funktioniert es mit der Juche-Ideologie...

"Der Staat hat demnach die Aufgabe, politische, wirtschaftliche und militärische Unabhängigkeit zu gewährleisten. Mit diesen Prinzipien begründet Nordkorea die Isolierung gegenüber dem Ausland."

Wirtschaftlich klappt es sonst nicht ganz so recht, aber im Folterbusiness immerhin. Schon eine echte Errungenschaft, doch.

(Ja, die USA sind sicher nicht das Maß der Dinge, wenn es um Völkerrecht oder Menschenrechte geht, siehe die angesprochene Folter, siehe "extralegale Tötungen" per Drohnen usw.. Aber die Welt besteht ja aus mehr als den USA und Nordkorea...)

"Immerhin foltern sie im eigenen Land die eigenen Leute"

.
ja, das ist ziemlich cool.
und das wussten auch schon leute wie Pinochet, Pol Pot, Papa Doc, Bokassa oder die argentinische militärjunta.
die alle würden Sie sicher auch in schutz nehmen (wenn Sie wüssten, wer die überhaupt waren), nicht wahr?

Jaja, das Foltern der eigenen Leute im eigenen Land ist immer noch ein großer Pluspunkt bei vielen unserer Mitposter.

Wer das nur ausgiebig genug betreibt, kann sich vor Zuneigung dann gar nicht mehr retten.

“Dies schließe kostenlose Gesundheitsversorgung [...] ein”

Vor allem in Form einer generellen Radikaldiät fürs Volk, die eine Verfettung wie bei den Amis erfolgreich verhindert. Der Oberste Führer Kim Jong-un persönlich opfert sich und isst jede überflüssige Kalorie auf, damit sie nicht ins falsche Verdauungssystem fällt.

Posting 1 bis 25 von 165
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.