Eine Woche Laufzeit: Onyx baut E-Ink-Android-Phone

  • Lange Laufzeit, hohe Lesbarkeit: Das E-Ink-Phone von Onyx.
    foto: armdevices/onyx

    Lange Laufzeit, hohe Lesbarkeit: Das E-Ink-Phone von Onyx.

Vorserienmodell in Video vorgestellt - Gerät wiegt weniger als 100 Gramm

Das Unternehmen Onyx, eigentlich bekannt für seine E-Reader-Reihe "Boox", arbeitet an einem eigenen Android-Smartphone. Das vorerst nur "E-Ink-Phone" genannte Gerät soll durch sein E-Ink-Display und hohe Akkulaufzeit bestechen. Ein Redakteur von ARMDevices hatte im Rahmen der letzten Hong Kong Electronic Fair die Möglichkeit zu einem ersten Hands-on.

Leichtgewicht

Absolut konkurrenzfähig ist auch das Gewicht des puristisch gestalteten Smartphones. Es soll weniger als 100 Gramm wiegen, der Journalist schätzt das Gerät auf etwa 70 Gramm ein. Verbaut ist ein kapazitives Touchdisplay mit einem Durchmesser, der sich anhand des Videos auf etwa vier Zoll schätzen lässt. Auf Eingaben reagiert das Telefon noch etwas träge, ein Aspekt, an dem Onyx noch arbeitet. Hersteller des Bildschirms ist PVI, der eine Vielzahl an Herstellern - darunter Amazon - mit E-Ink-Displays beliefert.

Phone meets E-Reader

Naturgemäß bietet die Technologie den Nachteil, dass das Gerät seine Inhalte ausschließlich monochrom darstellt. Entsprechend modifiziert ist die darauf laufende Androidversion 2.3.5 "Gingerbread". Sofern nicht überhaupt optimierte Apps vorausgesetzt werden, wird sich wohl nur ein Bruchteil des Angebots aus dem Google Play-Store vernünftig auf dem Telefon nutzen lassen.

Dafür punktet der Bildschirm mit hoher Lesbarkeit unter allen Lichtbedingungen. Das Gerät lässt sich zudem auch als tauglicher E-Book-Reader und mit einem eigens angepassten Browser zum Internetsurfen einsetzen.

Hardware nicht mehr taufrisch

Im Inneren werkt die MSM7227A-Plattform von Qualcomm mit einem Singlecore-Prozessor nach der bereits etwas angegrauten Cortex-A5-Technologie. Die maximale Taktung liegt bei einem GHz. Das E-Ink-Phone geht per WLAN und 3G-Modem online. Auf den Verbau von einer Kamera wurde aus nachvollziehbaren Gründen verzichtet. Weitere Spezifikationen sind noch nicht bekannt. Erste Tests sollen in absehbarer Zeit in Asien durchgeführt werden.

Marathontelefon

Der Verzicht auf ein farbenfrohes, aber stromfressendes LCD- oder LED-Display in Verbindung mit nicht mehr ganz aktueller Hardware ermöglicht dem Smartphone langes Durchhalten. Laut Angabe von Onyx dauert es bei Normalgebrauch bis zu einer Woche, bis das Telefon wieder aufgeladen werden muss. (red, derStandard.at, 04.11.2012)

Share if you care