Telekom-Ausrüster Alcatel weitete Verlust im dritten Quartal aus

2. November 2012, 10:56

Nachfragerückgang bei Mobil- und Festnetz-Telefonen

Der Rückgang der Nachfrage nach Mobil- und Festnetz-Telefonen macht dem französischen Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent zu schaffen. Das Unternehmen weitete im dritten Quartal seinen bereinigten Nettoverlust auf 125 Mio. Euro nach 31 Mio. Euro im vorangegangenen Vierteljahr aus. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf 3,6 Mrd. Euro zurück, wobei der Verkauf im rezessionsgeplagten Europa um 15 Prozent einbrach, wie Alcatel am Freitag mitteilte.

Zuversichtliche Prognose

Wie seine Rivalen Ericsson und Nokia-Siemens Networks leidet Alcatel unter einer zurückhaltenden Nachfrage seiner Kunden und anhaltendem Preisdruck. Konzernchef Ben Verwaayen zeigte sich überzeugt, dass sein Unternehmen im zweiten Halbjahr dennoch ein besseres Ergebnis als in den ersten sechs Monaten vorlegen werde. Alcatel sei auf dem richtigem Weg mit den Kostensenkungen und dem Abbau von rund 5500 Arbeitsplätzen. (APA,2.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.