Leitbörsen in Fernost fester

2. November 2012, 12:39
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 104,35 Zähler oder 1,17 Prozent auf 9.051,22 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 289,46 Zähler (plus 1,33 Prozent) auf 22.111,33 Einheiten. Der Shanghai Composite legte um 12,62 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.117,05 Punkte zu.

Mit Kursgewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index beendete den Handel bei 3.040,75 Zählern mit einem Plus von 14,14 Punkten oder 0,47 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 3,4 Zähler oder 0,08 Prozent auf 4.483,30 Einheiten. Für den südkoreanischen Kospi ging es um 1,07 Prozent auf 1.918,72 Punkte hoch.

Marktexperten zufolge stützten gute US-Daten die asiatischen Börsen: Die globalen Konjunkturindikatoren zeigten eine zunehmende Dynamik, was besonders für die USA gelte, kommentierte ein Beobachter. Diese sollte anhalten, falls die Zentralbanken das Wachstum weiterhin unterstützten.

In Hongkong gewannen die Anteilsscheine von Hengdeli Holdings um 9,58 Prozent auf 2,86 Hongkong-Dollar, nachdem der chinesische Einzelhandelspartner des Schweizer Uhrenherstellers Swatch mit seinem September-Umsatz positiv überrascht hatte.

In Südkorea verteuerten sich die Titel von Samsung Heavy Industries nach einem höher als erwartet ausgefallenen Quartalsgewinn der Werft um gut sechs Prozent auf 34.700 Won.

In Australien ging es für die beiden Rohstoffriesen BHP Billiton und Rio Tinto rund zwei Prozent nach oben. Der Finanzwert Macquarie verlor 2,67 Prozent auf 30,66 australische Dollar.

In Japan gerät unterdessen der Elektronikkonzern Sharp immer mehr unter Druck. Die Rating-Agentur Fitch stufte ihre Bewertung am Freitag auf "Ramsch"-Niveau herab. Zuvor meldete Sharp einen erneuten Rekordverlust. Die Aktie verlor in Tokio 2,37 Prozent auf 165 Yen. Damit büßte Sharp seit Jahresbeginn gut drei Viertel des Börsenwerts ein.

Beim Maschinenbauunternehmen Sumitomo Heavy Industries hingegen sorgte ein überraschend guter Gewinn für ein Kursplus von 6,62 Prozent auf 306 Yen - das ist unter den 225 im Nikkei gelisteten Werten der zweitstärkste Anstieg. Das größte Plus verzeichnete der Industriewert NSK mit plus 6,64 Prozent auf 466 Yen. (APA, 2.11.2012)

Share if you care.