Angeblich Hinweise auf Vergiftung von Präsident Özal

2. November 2012, 10:05

Forensiker will kolportierten Strychnin-Fund an Leiche nicht bestätigen

Istanbul - Giftmord oder Herzversagen: Ein Zeitungsbericht hat in der Türkei neue Spekulationen ausgelöst, wonach der vor 20 Jahren gestorbene türkische Präsident Turgut Özal vergiftet wurde. Bei einer Autopsie der Leiche des Politikers seien verdächtige Spuren von Strychnin gefunden worden, berichtete die türkische Zeitung "Bugün" am Freitag. Der Präsident des mit der Untersuchung beauftragten Forensischen Institutes ATK, Haluk Ince, sagte dem Staatsfernsehen TRT aber, für den Bericht gebe es keine Bestätigung.

"Von uns kommen diese Informationen nicht", sagte Ince. Das Gutachten dazu sei noch nicht fertig. Viele einzelne Tests müssten überprüft und zusammengefügt werden. Das Ergebnis der Untersuchung werde dann der Staatsanwaltschaft in Ankara zugestellt.

Staatsanwälte gehen Hinweisen auf eine mögliche Ermordung des Politikers nach, nachdem Zeugen über verdächtige Umstände des Todes berichtet hatten. Özal war von 1989 bis zu seinem Tode im April 1993 Staatspräsident. Als Todesursache war Herzversagen genannt worden. Özals sterbliche Überreste wurden im Oktober exhumiert. Teile seiner Leiche waren Medienberichten zufolge weitgehend erhalten.

Auch Özals Familie geht von einem Mord aus und fordert eine Aufklärung möglicher Hintergründe, nachdem der Leichnam 1993 nicht untersucht worden war. Mit Reformen hatte der nicht unumstrittene Özal seinem Land wirtschaftliches Wachstum beschert. Er legte sich mit der damals fast allmächtigen türkischen Armee an und gab Signale für eine Aufweichung der harten Haltung in der Kurden-Frage. (APA, 2.11.2012)

Share if you care
9 Postings

Das war der Anfang vom Ende für die "merkez sag", also "mitte-rechts" Parteien ANAP und DYP; profitiert davon hat die AKP die nur mehr die "linke CHP als Gegner hatte und die konservative Bevölkerung an seine Seite ziehen konnte..
Übrigens: Immer noch kein Bericht im Standard bzgl. den verbotenen Feiern am Jahrestag der Gründung der Republik am Montag. http://www.guncelliyorum.com/wp-conten... 95x344.jpg Zehntausende Menschen wurden von der Regierung durch Tränengas verhindert, die Gründung am Ort der Gründung in 1923 zu feiern und zu Atatürk's Masoleum zu marschieren. Warum berichtet der Standard fast alles aus der TR aber nicht über das?

Meuchelmord

meuchelmorde sind nichts ungewöhnliches in der türkei bis hin zum balkan.

dass der Balkan mitten in Österreich endet

ist Ihnen klar und Sie haben damit recht.

Es gibt auch in Österreich immer wieder merkwürdige Todesfälle wie die des Regierungsrates Schweinhammer im Bundesrechenzentrum, Apfalters Tod, der Tod des Siemensmitarbeiters der die Schmiergeldkonten einrichtete, Botschafter Amry etc. etc.

Unter dem Zuckerguß des Operettenlandes Österreich findet man halt neben Lipizaner und Mozartkugeln auch die Kellerfritzel und andere Sonderbarkeiten. Sehr empfehlenswert ist auch das kriminaltechnische Museum in Wien - aufschlußreich ist es auf jeden Fall.

Ja, genau! Solche Gestalten gibt es nur in Ö...ach hören Sie doch auf mit diesen paranoiden Wahnvorstellungen! Pädophile, Perverse, Psychopathen, Mörder, Sadisten, Tierquäler, Triebtäter, Vergewaltiger etc. gibt es doch überall auf der Welt! Schauen Sie sich doch mal Autopsie an, da wird Ihnen schlecht! Menschen sind zu Dingen in der Lage, die so abartig, unvorstellbar, schockierend und grauenhaft sind, dass sich mir immer wieder die Frage stellt, von welcher "Würde des Menschen" eigentlich andauernd gesprochen wird!

nein die gibt es nicht nur in Österreich

aber wir werden mal anfangen hier in Österreich auf zu räumen und die korrupte Justiz zur Schau stellen.

Mal sehen ob die dann den Druck der Öffentlichkeit wirklich aushalten, wenn man die Themen so breit tritt dass viele darüber reden und sich empören.

Hintergrund

Spielt ein privater oder politischer Hintergrund eine Rolle? Es könnte ja auch eine schwarze Witwe dahinter

Ist ein privater oder politischer Hintergrund anzunehmen? Nach so langer Zeit wird alleine das Motiv für eine Vergiftung schwer feststellbar sein.

man müsste nur schauen, welche politischen aktionen/entscheidungen er zuletzt gesetzt hat um herauszufinden wen er verärgert hat.

Verärgert hat er einige, allein durch die Tatsache dass er kurdischer Abstammung war.....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.