WSJ: Microsoft experimentiert mit eigenem Smartphone-Design

2. November 2012, 10:08

In Kooperation mit asiatischen Herstellern - Allerdings unklar, ob in Massenfertigung geht

Schon in den letzten Monaten waren immer wieder Berichte aufgetaucht, dass Microsoft nach seinen Surface-Tablets auch mit eigener Hardware in den Smartphone-Markt einsteigen will. Ein aktueller Bericht des Wall Street Journals gibt diesen Gerüchten nun neue Nahrung.

Experiment

Demnach arbeitet Microsoft derzeit gemeinsam mit mehreren asiatischen Zulieferern an eigenen Smartphone-Designs. Die bei den Microsoft-Partnern sitzenden Quellen des WSJ betonen allerdings einschränkend, dass bislang noch nicht entschieden sei, ob ein entsprechendes Gerät dann auch tatsächlich auch auf den Markt kommt. Derzeit handle es sich lediglich um ein Experiment.

Kein Kommentar

Auf Nachfrage will Microsoft den Bericht nicht bestätigen, betont statt dessen, wie zufrieden man mit den aktuellen Partnerschaften mit Nokia, Samung und HTC sei. Ob man so etwas jemals geplant habe, oder nicht, möchte er in keiner Weise kommentieren, so Microsoft-Chef Steve Ballmer.

Einschätzung

Ein entsprechender Schritt wäre angesichts der Veröffentlichung der Surface-Tablets ebenso konsequent wie potentiell problematisch. Besteht doch die Gefahr, die Hardwarepartner rund um das bisher nur begrenzt erfolgreiche Smartphone-Betriebssystem Windows Phone zu verärgern.

Partnerschaften

Bislang hatte man vor allem auf eine privilegierte Partnerschaft mit Nokia gesetzt, der traditionsreiche Mobilfunkhersteller befindet sich allerdings längst in einer tiefen Krise. Also hatte man zuletzt auch wieder verstärkt Interesse an alten Partnern wie HTC und Samsung gezeigt. Diese lukrieren ihre Smartphone-Einnahmen allerdings wiederum primär im Android-Umfeld... (red, derStandard.at, 02.11.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
Warum der Gnoooom :P

Echt, ein ms logo hätts doch auch getan ... oder ein besserer shot vom ballmer ... aber so schaut er ja schlimmer aus als der alte Pröll.

“Allerdings unklar, ob in Massenfertigung geht“

Behmisches Satzbau, bittaschän.
Auch in einer Ellipse kann man nicht einfach irgendwas beliebiges weglassen.

ist spannend.

Sollte MS wirklich selbst 'Telefone' bauen, so wird das Unternehmen seine eigenen Hardware Vorgaben wenigstens einhalten! Hab' mich zB geärgert dass manche Hersteller die mindestens 3 geforderten Hardware Tasten umgehen, indem sie in Wahrheit quasi Teil der Touch Oberfläche sind. Dass ich allgemein Touchbedienung überbewertet finde, mag na noch mein reiner persönlicher Geschmack sein, aber ich traue MS zu, das Hardware Design gründlich zu planen und vielleicht gelingt ja ein guter Wurf.

Finde ich spannend, wenn es echte MS-Handys geben sollte.

Eins gab es doch schon...

wie hieß es nochmals... "Kin"?!

Wenn ich mich richtig erinnere, ist es eingestampft worden, bevor man es überhaupt wahr genommen hat...

ein richtiger tritt in die eier von nokia
wenn sie bis zum sommer kein android smartphone bauen gehen sie unter (und tuen mir nicht leid)

Google macht mit seinem Nexsus nichts anderes

...Sie wollen wohl Google helfen, den Marktanteil von Android zu vergrößern... ?

Und damit auch Microsoft, denn die verdienen ja an Android fleißig mit ;-)

solange alles so gut funktioniert wie bei android und gmail gerne

Bezüglich der OS-Dominanz von MS höre ich da aber laufend andere Töne, obwohl Windows und Office "gut funktionieren"....
Weil Sie Google anheimgefallen sind, müssen Sie da jetzt auch noch anderen als Vorbild dienen...?

Ich glaube Nokia hat schon verloren! Die rettet niemand mehr. Die haben das einfach verbockt!

Motorola (Eigentümer Google) hat bis auf eine unbeachtete Präsentation auch noch nichts geboten

bitte tats den

vollkoffer weg, keine visionen, den marktwert von ms fast halbiert, wieso lässt sich bill das gefallen ?

...zu zögerlich, zu defensiv... die Marktführerschaft nur verteidigend...

...aber zumindest die Position von Windows und Office und im wichtigen Unternehmensbereich für MS gesichert...
Hat wohl auch einige Priorität in Redmond...

Dass der Marktwert halbiert wurde, liegt daran, dass MS vor und während der Techbubble extrem überbewertet war. Ungfähr so wie Apple halt heute.

Ballmer hat seit dem Abgang von Gates den Umsatz und den Gewinn von MS verdreifacht. Es werden im Gegensatz zu zB Apple jedes Quartal Dividenden gezahlt und vor ein paar Jahren gab es mal eine Sonderausschüttung von ca. 25% des Kurswerts.
Ballmer hat also kaufmännisch hervorragende Leistung gebracht.

Dass manches geflopt ist...man kann nicht jedesmal einen Wahnsinnsknüller bringen...aus 9 von 10 Innovationen wird eben nichts. Diese Erfahrung werden aber Apple und Google auch noch machen.

Fazit: Die Kennziffern für MS sind top. Produktemässig geht man in die Offensive. Manches wird wieder floppen, aber vielleicht schlägt auch wieder mal was ein. Dem Verdoppler steht nichts Wege. MS ist der Top-Pick im Techsektor.

Der Ballmer ist ein absoluter Sympathieträger, da wird Apple wohl nie was vergleichbares zu Tage fördern.

Und er hat auch viel über für Developer!

konsequenterweise sollte dieses telefon aussehen wie eine kachel ;-)

Microsofts Hardware ist wirklich top.

Damit meine ich jetzt gar nicht Mäuse, Tastaturen etc. (obwohl die auch gut sind), sondern Microsofts Ausflüge in die Unterhaltungswelt:

Der Zune HD z.B. sieht nicht nur sehr gut aus, sondern ist auch sehr wertig. Die Surface Tablets sind auch sehr durchdacht und sollen gut gemacht sein. Kann mir also durchaus vorstellen dass ein MS Smartphone sehr gut wird.

Was ist ein zune?

Google hilft.

Achso, ein erfolgloser ipod killer ;)

Das Bild vom Ballmer...

Herrlich.

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.