Nivea-Hersteller fasst weiter Tritt

Beiersdorf steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal um 9,5 Prozent auf 1,5 Milliarden, der Überschuss kletterte auf 107 Millionen Euro

Hamburg - Der Nivea-Hersteller Beiersdorf fasst dank der Fortschritte beim Konzernumbau weiter Tritt. Nach einem starken dritten Quartal hob der DAX-Konzern die Umsatzprognose für das Gesamtjahr leicht an. Statt um drei könnten die Erlöse um bis zu vier Prozent zulegen, wie Beiersdorf mitteilte.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz um 9,5 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Der Überschuss kletterte noch deutlicher von 76 auf 107 Millionen Euro. Beiersdorf hatte sich Ende 2010 einem schmerzhaften Umbau unterzogen. Seitdem wurden Produkte aus dem Sortiment genommen, Strukturen gestrafft und Stellen abgebaut. (APA, 2.11.2012)

Share if you care
6 Postings

Die klassische und beliebte Nivea-Creme, dabei ist die Qualität diese Industrieproduktes dermaßen fragwürdig, dass es ein Wunder ist, wie man Menschen einreden kann das zu benutzen.

Was wollen Sie damit sagen?
Das Werbung nicht lügt oder das Paraffin (Erdöl) gesund ist.
Produkte bitte kritisch hinterfragen wenn es einen nicht egal ist, was man sich auf die Haut schmiert.

Mag sein.

Niveau wende ich an bei Wundsein in einem bestimmten Bereich.

Es hat jedenfalls immer geholfen.

mein popo vertragt nur Creme-21

Endlich eine niveavolle Meldung! :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.