Israels Oppositionführer Mofaz: Netanyahu von Angriff auf Iran besessen

Wahlplakat: "Mit Netanyahu werden wir in Schwierigkeiten stecken"

Jerusalem - Zum Beginn des israelischen Wahlkampfs hat die Opposition Ministerpräsident Benjamin Netanyahu vorgeworfen, von einem Angriff auf den Iran besessen zu sein. "Wir dürfen nicht zulassen, dass Netanjahu diese Besessenheit auslebt", sagte Oppositionsführer Shaul Mofaz am Donnerstag. Er stellte ein Wahlplakat mit einem Atompilz vor, unter dem stand "Mit Netanyahu werden wir in Schwierigkeiten stecken". Mofaz' Kadima-Partei war aus Netanyahus Koalition ausgetreten. Umfragen zufolge drohen ihr bei der Abstimmung am 22. Januar schwere Verluste. Die Regierung dürfte die Wahl gewinnen.

Israel hat einen Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen nicht ausgeschlossen. Die Regierung in Teheran hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie strebe nach Kernwaffen. (Reuters, 1.11.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.