ORF-Fernsehen im Oktober knapp stabil

34,8 Prozent Marktanteil für ORF 1 und ORF 2 zusammen - 2011: 34,9 - Deutschland: ZDF überholt RTL

Felix Baumgartners Stratosphären-Sprung hat die Quoten des Red Bull-Senders Servus TV im Oktober deutlich in die Höhe katapultiert. Erstmals konnte der Sender im Monatsschnitt mehr als zwei Prozent Marktanteil (2,2) verbuchen. Servus steigerte sich damit gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Prozentpunkte.

Unangefochtener Marktführer blieb einmal mehr der ORF. Bergauf ging es für ORF eins, das sich von 13,1 auf 13,7 Prozent Marktanteil (plus 0,6 Prozentpunkte) steigerte. Die Quoten von ORF 2 gingen von 21,9 auf 21,1 Prozent (minus 0,8) zurück. Insgesamt blieb der ORF mit 34,8 Prozent Marktanteil (minus 0,2) nahezu stabil. TV-Direktorin Kathrin Zechner baut seit September die ORF-Hauptprogramme um, etwa mit "Die Nacht" am Dienstag seit 18. September und dem neuen Mittwochabend in ORF 1 seit 17. Oktober.

Die wichtigsten ORF-Quotenbringer im Oktober

Auch der öffentlich-rechtliche Sender konnte marktanteils- und reichweitenmäßig von Baumgartners Stratos-Projekt profitieren. Knapp 2,3 Millionen ORF-Zuseher verfolgten Absprung und Landung Baumgartners, über 800.000 waren bei Servus TV dabei - insgesamt eine der reichweitenstärksten Übertragungen in Österreichs Fernsehgeschichte.

Gut für den ORF liefen aber auch das WM-Qualifikationsmatch Österreich gegen Kasachstan, Markus Lanz' Debüt bei "Wetten, dass...?" sowie österreichische Erfolgsproduktionen wie "Braunschlag" oder "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott". Noch nicht ganz da, wo man hinwill, dürfte der ORF unterdessen mit der neuen Mittags-Infoleiste "Heute Mittag" sein, die seit dem Start am 24. September durchschnittlich 133.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 21,9 Prozent bei den Sehern ab zwölf Jahren hatte. ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner peilt hier einen Marktanteil von 25 Prozent an.

Gemeinsam schafften ORF 1 und ORF 2 im Oktober 2012 34,8 Prozent Marktanteil beim Publikum ab zwölf Jahren. Im Oktober 2011 waren es 34,9 Prozent.

Österreichische Privatsender stabil

Der Privatsender ATV hatte im Oktober trotz des Zuseherrekords beim Auswärtsmatch der Fußballnationalmannschaft gegen Kasachstan einen leichten Marktanteilsrückgang von 4,0 auf 3,8 Prozent. ATV II brachte es auf 0,3 Prozent Marktanteil. Puls 4 steigerte sich geringfügig von 3,0 auf 3,1 Prozent, der Frauensender SIXX lag bei 0,9 Prozent Marktanteil.

In Deutschland hat das ZDF im Oktober RTL von der Quoten-Spitze verdrängt. Grund: Champions League und "Wetten, dass..?" bescherten dem öffentlich-rechtlichen Sender 12,5 Prozent (Plus 1,2 Prozentpunkte), RTL sackte laut Branchendienst Kress um 0,4 auf 12,3 Prozent ab. Deutlichere Quotenrückgänge gab es auch bei SAT.1 mit minus einem Prozentpunkt (von 6,4 auf 5,4 Prozent) sowie ProSieben mit minus 0,3 Prozentpunkten (von 5,3 auf 5,0). (red, DER STANDARD/derStandard.at, APA, 2.11.2012)

Share if you care
4 Postings
...

ja bist du denn wahnsinnig. hast du nerven ist ja noch ärger geworden.

auf orf1 kommt ja kaum noch eine sendung auf über 5% reichweite. aber kein wunder, wenn man nur rtl und pro7 kopiert...

ORF eins

Ein Schandmahl öffentlich rechtlichen Fernsehens. Wenn das so bleibt, am besten gleich privatisieren und ORF-Gebühr halbieren!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.