RedPrairie kauft Rivalen JDA für zwei Mrd. Dollar

1. November 2012, 15:28

Red Prairie zahlt 45 Dollar pro Aktie

Der US-Softwarekonzern RedPrairie kauft für knapp zwei Milliarden Dollar den Rivalen JDA. Die beiden US-Unternehmen, die im Bereich Vertriebs- und Logistik-Software vertreten sind, würden sich hervorragend ergänzen, sagte JDA-Chef Hamish Brewer am Donnerstag. Zusammen kommen sie auf einen Jahresumsatz von derzeit rund eine Milliarde Dollar. RedPrairie zahlt pro JDA-Aktie 45 Dollar in bar. Das ist ein Aufschlag von 18 Prozent auf den JDA-Schlusskurs vom Mittwoch.

Die nicht börsennotierte RedPrairie bietet in mehr als 50 Ländern Software-Lösungen für Logistik, Personal und den Einzelhandel an. Zu seinen Kunden gehört unter anderem die Deutsche-Post-Tochter DHL. (Reuters, derStandard.at, 01.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.