Team Stronach: Köfer will kein "Spielball" sein

31. Oktober 2012, 16:27

Prammer habe Klubgründung zur Kenntnis zu nehmen

Wien  - Der zum Team Stronach gewechselte Ex-SPÖ-Abg. Gerhard Köfer will kein "Spielball" in der Frage der Anerkennung des Stronach-Klubs sein, teilte er am Mittwoch in einer Aussendung mit. Er bezog sich auf die Aussage von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ), es müsse noch geprüft werden, ob die Geschäftsordnung umgangen werde, wenn Köfer jetzt zwar Mitglieder der Partei, nicht aber des Klubs sei, diesem aber vielleicht in Zukunft beitreten werde.

Seine persönliche Zukunft habe mit der derzeitigen Diskussion rund um die Klubgründung nichts zu tun. "Über meine politische Zukunft entscheide nur ich, sonst niemand", richtete Köfer Prammer aus. Die Nationalratspräsidentin habe die Mitteilung zur Klubgründung zur Kenntnis zu nehmen und die damit verbundenen Schritte einzuleiten, berief er sich auf den Verfassungsrechtler Heinz Mayer. (APA, 31.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Da wird man zwei Gutachter brauchen.
Einen, der bis 5 zählen kann und einen anderen, der bestätigt, daß der Einfluß der Parteien zwar schon bis in die Parlamentsordnung vorgedrungen ist, sowas wie einen Klubzwang kennt diese aber nicht.

Aber ein bissl wird der Frank über

deine Zukunft auch mitreden. So autark wie du annimmst, wirst du beim Frank nicht sein!

da warens nur noch vier

und die dürfen schon einen millionenschweren klub gründen?

Nein, es gibt 5 ehemalige BZÖ-ler!

damals gabs 4 ehemalige und einen noch immer aktuellen bzöler, wenn ich das richtig verstanden habe.

"Niemand soll versuchen, zugleich Geld und politische Macht zu besitzen. Denn wenn diese beiden Dinge in Berührung kommen, dann wirken sie wie Dynamit." Ma Yun

in den USA schon Realität

der erste vom team stronach hat es gecheckt!

alle diese politlooser sind spielball eines senil werdenden und in die weltgeschichte eingehenwollenden milliardärs der vorgibt "einer von euch" (den hacklern und wohlstandsverlieren) zu sein!

Köfer hat es gecheckt.
reef leider gar nicht. Manchmal hilft nochmal lesen. Und crazy verstrickt sich in Anglizismen. Da hab ich noch einen:
Der Loser heißt deshalb so, weil die Ausseer im Mittelalter auf diesen Berggipfel stiegen, um zu losen (losen: Dialekt für horchen, hören, lauschen), ob aus dem Ennstal herüber Kampflärm zu hören ist.

Liebes "lebendes Riff"

Anglizismen bitte nur verwenden, wenn man sie auch beherrscht: Politlooser - sind das lose Sitten in der Politik? Oder meinten Sie etwa Verlierer in der Politik? Dann wären es nämlich loser! Politische Loser - jaja, ich wollte auch mal Besserwessi spielen ;-)

der nächste anglizismenfeind...

der einen ziehdrüber anzieht

und einen hahnenschwanz trinkt.....

Anglizismen - Da sollten sie das Strohsackerl als ersten kritisieren. Der hat bereits Erfahrung als Politischer Loser.

der erste vom team stronach hat es gecheckt!

alle diese politlooser sind spielball eines senil werdenden und in die weltgeschichte eingehenwollenden milliardärs der vorgibt "einer von euch" (den hacklern und wohlstandsverlieren) zu sein!

"Spielball" will er nicht sein,

übersieht dabei aber, dass er schon längst "Spieler-Material" in der Hand des Fußball-Narren Stronach ist ...

Angesichts der bisher nicht gerade übersteigerten Nachhaltigkeit,

mit welcher Stronach seine Alters-Hobbies verfolgte, könnte man in Bezug auf Stronachs politische Schoßhündchen auch - wenn es schon was Rundes sein soll - von Seifenblasen sprechen ;)

fßball kann ruhig weggelassen werden die andere bezeichnung reicht ;-)

Zukunft

über seine politische Zukunft entscheidet der Wähler, sonst niemand...... wäre wohl die klarere Aussage gewesen... aber das haben die Abgeordneten wohl allesamt vergessen....

Es geht nicht um Prammer,

es geht um die Umgehung eines Parlamentsbeschlusses.

hi hi - das kann was

Köfer führt sich auf, wie wenn er etwas zu vermelden hätte!

Der hat noch nie etwas zu vermelden gehabt; ok! die Pferde

Unabhängig wie man zum Team Stronach steht sollte man nicht vergessen, dass die im Parlament sitzenden Parteien Mitschuld an der derzeitigen Situation haben, weil sie es seit Jahren verabsäumt haben eindeutige Regeln zu schaffen. Wenn wir schon nicht gefragt wurden als ihr auch selbst die Legislaturperiode von 4 auf 5 Jahre verlängert habt, dann lasst am 20. Jänner gemeinsam mit der Wehrpflichtfrage das Volk entscheiden, ob das Volk einen Clubstatus des Teams Stronach wünscht, da wir es sind die dafür blechen müssen. Haben die Parteien den Mut das Volk als Schiedsrichter anzurufen?

Das ist lächerlich.
Wenn die Regelungen nicht eindeutig sind, dann gehören sie eindeutig formuliert - aber warum gerade das ein Thema für eine Volksbefragung sein sollte, erschliesst sich mir wirklich überhaupt nicht. Da gibt es mit Sicherheit mindestens 7830 bessere Fragen, die man stellen könnte.
Ich sehe das so, dass sich die Lex LIF jetzt rächt, politische Anlassgesetzgebung führt wohl sehr oft zu Rohrkrepierern.

So isses! Deshalb grün!

stricherl oder wählen?

da wir es sind die dafür blechen müssen.

Und wer blecht, wenn für jeden Schas eine Volksbefragung durchgeführt wird?

Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.