Deutsche Bundesregierung verlängert Urheberrecht für Künstler

31. Oktober 2012, 15:52

Außerdem sollen die Künstler an Zusatzeinnahmen von Plattenfirmen beteiligt werden

Berlin - Deutsche Musiker, Sänger und andere ausübende Künstler erhalten einen längeren Urheberschutz auf ihre Werke. Das deutsche Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine Verlängerung der Schutzdauer für die Rechte an Musikaufnahmen von 50 auf 70 Jahre. Außerdem sollen die Künstler an Zusatzeinnahmen von Plattenfirmen beteiligt werden.

Bei Musikwerken mit Text soll die Schutzfrist von 70 Jahren nicht mehr getrennt für Komponist und Textdichter gelten, sondern solange einer der beiden Urheber noch am Leben ist. Mit der Reform des Urheberrechtsgesetzes wird eine EU-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt.

Mit der Verlängerung der Schutzdauer stehen den Künstlern künftig die Einnahmen aus ihrer Arbeit während des gesamten Lebens zur Verfügung, erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Bisher erloschen die Rechte zum Beispiel von Musikern 50 Jahre nach ihrer Veröffentlichung. (APA, 31.10.2012)

Share if you care
20 Postings

gilt das auch rückwirkend? also für alle stücke, die heute zwischen 50 und 70 jahre alt sind?

Eine Regierung, bei der alles wie geschmiert läuft.

Lex Yoko Ono...

Wobei für die von John Lennon komponierten oder mitkomponierten Lieder...

... ja ohnehin der Schutz nach dem Urheberrecht aufrecht besteht - aber bei Aufnahmen inzwischen gemeinfreier Werke erfolgt diese Schutzfristverlängerung nur aus reiner Gefälligkeit für die Tonträgerindustrie.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

Interpreten genießen keinen Schutz durch das Urheberrecht,...

... sondern durch das Leistungsschutzrecht, da die Wiedergabe von Musiknoten und Textstrophen an sich keine ausreichende Werkschöpfung darstellt.

Deshalb standen Tonaufnahmen auch "nur" unter einer mehr als großzügigen Schutzfrist von 50 Jahren.

Nachdem inzwischen aber die Popmusik von Elvis Presley oder gar den frühen Beatles frei vervielfältigt werden durfte, hat sich die Content-Lobby in Brüssel eben wieder ein Gesetz kaufen müssen.

Legal? Illegal? Schei...nbar hilft nur eines:

"Zerschmettert das Ungeheuer!" (Voltaire)

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

da die Wiedergabe von Musiknoten und Textstrophen an sich keine ausreichende Werkschöpfung darstellt.

was dann z.b. mit dem musiktheater?

das werk entsteht erst in der interpretation

Zeigen Sie mir bitte eine Operninszenierung...

... auf Tonträgern. Ton!

Und wenn im Libretto* bereits genaue Regieanweisungen stehen, an die sich der Regisseur tunlichst halten möge, braucht er auch nichts mehr dazu interpretieren.

*z. B. in jenem der Zauberflöte

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

"Und wenn im Libretto* bereits genaue Regieanweisungen stehen, an die sich der Regisseur tunlichst halten möge, braucht er auch nichts mehr dazu interpretieren."

ich sehe schon, es liegt ein ungeheurliches Ungetüm an aufgetürmten sekunden/minuten/jahren/jahrhunderten
zwischen Ihren und meinen lesarten und
da kann keine zeitmaschine durchflitzen

Zerschmettert das Ungeheuer

Sie sind, mir scheint, kein freund des privateigentums?

Wenn Sie Werk und Wiedergabe...

... nicht unterscheiden können?

Die "Eroica" gehört(e) Beethoven, die "Kleine Nachtmusik" Mozart, das "Wohltemperierte Klavier" Bach, und niemandem anderen.

Das Content-Ungeheuer gehört bezwungen, und für käufliche Politiker gäbe es ebenfalls der Halsweite angemessene Mittel.

Dr. Heinz Anderle, jakobinischer Freigeist

zu werk und wiedergabe

z.b. die Maria Callas gehört der Maria Callas und sonst niemanden, mEn

Und dafür gibt es das Leistungsschutzrecht - ...

... aber die meisten bedeutenden Callas-Aufnahmen sind älter als 50 Jahre, und die Callas auch schon 1977 verstorben...

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

da werden hoffentlich andere staaten schleunigst nachziehen

warum sollte ein künstler bei höherer lebenserwartung nicht von seiner eigenen arbeit profitieren dürfen
jeder patente- und firmeninhaber darf das

AT-gesetzgebung, wo bleibst Du?

Patente gelten 21 Jahre ab der provisorischen Erstanmeldung.

(wenn die Gebühren dafür bis zum letzten Jahr bezahlt werden.)

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

"patente"

ok, dann "marke"
beliebig oft verlängerbar

http://www.patentamt.at/Markensch... rnational/

Werk und Wiedergabe,...

... Erfindung und Marke...

Was bedeutet wohl mehr?

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

marke ist auch eine erfindung

Nein, eine Marke ist nur ein Namen mit Logo,...

... nicht einmal ein Gebrauchs- oder Geschmacksmuster, und schon gar keine Innovation.

Und für all das muß der Inhaber beim Patent- und Markenamt selbst die Gebühren bezahlen.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

"eine Marke ist nur ein Namen mit Logo"

genau, und das steht für etwas, das erfunden wurde und mit dem man hofft geld zu verdienen

ergänzung: anführungszeichen

"nur ein name" "nur ein logo"

adam, der namensgeber
und alle graphischen künstler lassen schön grüßen

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.